Weitere Ergebnisse der Mannschaftskämpfe

Natürlich haben neben der ersten Mannschaft am Sonntag auch weitere Mannschaften gespielt. Gut, der Wettkampf HSV 2 – Northeim und HSV 4 – Duderstadt wurden abgesagt, allerdings spielte noch die Dritte, Fünfte und Sechste Mannschaft.

SG Holzminden 4½ : 3½ Hamelner SV 3

(1849) Dr. Kisters, Georg ½ : ½ Krüger, Andreas (1774)
(1826) Mex, Gerhard 0 : 1 Krumschmidt, Michael (1648)
(1859) Butz, Heinz-Joachim 1 : 0 Mai, Robin (1638)
(1693) Kerl, Günter 1 : 0 Backert, Gerhard (1697)
(1736) Moor, Waldemar 0 : 1 Wache, Johannes (1691)
(1804) Deckert, Frank 1 : 0 Quack, Michael (1605)
(1807) Meißner, Thomas ½ : ½ Kempin, Ingwald (1675)
(1580) Müller, Wolfgang ½ : ½ Pesok, Volodymyr (1568)

Nominell war Holzminden an 7 der 8 Brett besser besetzt. Trotzdem war die Niederlage recht unglücklich, hier wäre mehr möglich gewesen. Wieder einmal müssen die alten Durchhalteparolen herhalten. Auch wenn die Dritte Mannschaft die rote Laterne fest in der Hand hält, mit zwei Siegen in den verbleibenen Wettkämpfen kann der Abstieg noch abgewendet werden.

Kommen wir nun zu den beiden positiven Überraschungsteam in der Kreisklasse West.
Sollten am Anfang die Fünfte und Sechste Mannschaft eigentlich nur zur Erfahrungssammlung unserer Jugendspieler dienen, konnten wir zur Mitte das Saison die Mannschaftsziele nach oben hin korrigieren.

SK Gronau 2 0 : 4 Hamelner SV 5

(1228) Carulli, Gabriele 0 : 1 Helmer, Andreas (1530)
(1102) Klose, Benjamin 0 : 1 Helmer, Jan (1263)
(1252) Koop, Ludwig 0 : 1 Reichelt, Ole (1297)
( – ) Fischer, Lasse 0 : 1 Lorek, Peter (1381)

Die Fünfte Mannschaft trat in Gronau an und konnte einen sehr souveränen 4:0 Sieg erzielen. In den einzelnen Partien gab es mal Ausschläge nach oben und unten, aber insgesamt war der Sieg verdient. Damit liegt die fünfte Mannschaft mit 11:3 Mannschaftskunfte an der Tabellenspitze und hat gute Chancen den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen.

KSV Rochade GÖ 2 1½ : 2½ Hamelner SV 6

(941) Arbeiter, Irene 0 : 1 Schulte, Franziska (764)
( – ) Nguyen, Thu Ha 1 : 0 Reichelt, Sven (1009)
(999) Schuster, Hansgeorg 0 : 1 Reichelt, Lena ( – )
(727) Diederichsen, Mathis ½ : ½ Schulte, Maximilian ( – )

Einen überraschenden Erfolg konnte unsere sechste Mannschaft in Göttingen erzielen. Mit drei jungen Kindern fuhr Mannschaftsführer Reichelt in die Unistadt und konnte sich kaum auf sein eigenes Spiel konzentrieren. Immer wieder schaute er, was seine drei Mitspieler machten. Das kostete erst einen Bauern und später die Partie.
Die erst 8jährige Lena gab ihr Debüt in der Herrenmannschaft und spielte eine konzentriete Partie. Trotzdem stellte sie eine Figur ein, doch zeigte sie großes Kämpferherz und gewann das Material zurück. Vielleicht hatte der Gegner sie auch einfach unterschätzt (was auch unsere Experten gerne mal machen) – doch dann spielte Lena groß auf, gewann einen Turm und später das Endspiel. Toller Einstand. 🙂
Maximilian bestritt seinen zweiten Einsatz in der Herrenmannschaft und konnte in seiner Partie überzeugen. Allerdings müssen wir wohl die Sache mit dem Matt setzen und dem Turm üben – leider setzte Maximilian seinen Gegner Patt. Seine große Schwester Franziska machte es ein wenig besser. In der Eröffnung lief nicht alles optimal und die Figuren standen auf sehr abenteuerlichen Felder. Doch gelang es Franziska im späteren Verlauf einen Turm zu gewinnen, um ihn gleich wieder einzustellen. Aber das viele Endspiel-/Taktiktraining zahlte sich zum Schluss aus, als die entscheidene Springergabel die Qualität gewann und somit die Partie. Klasse 🙂
Damit liegt unsere sechste Mannschaft mit 9:5 Mannschaftpunkten auf den guten dritten Platz.

Kommentar verfassen