Veni Vidi Vici beim Rintelner Schnellschach-Open

Am letzten Wochenende war es wieder einmal Zeit für das Rintelner Schnellschachopen. Vieles lief wie in den Vorjahren ab, aber es gab auch einige publikumswirksame Änderungen.

Gespielt wurde nur am Sonntag. Bisher wurde das Turnier immer zweitätig ausgetragen, es gab wohl im letzten Jahr deshalb einige Beschwerden. Der Modus wurde von 9 Runden à 30 Minuten auf 9 Runden à 15 Minuten herabgesetzt, um an einem Tag damit durchzukommen. Trotz Sommer- und Ferienzeit fanden sich viele Hamelner, um am Turnier teilzunehmen. Und das sehr überzeugend, wie sich später herausstellte.

Zusammen fuhren wir von Bicker um kurz nach 9h los: Felix nahm Ole und mich in seinem Golf-1 mit. Ich dachte zwischenzeitlich, dass Auto knarrt so sehr, dass es bald komplett auseinanderfallen müsste. Kai kümmerte sich dann um die anderen Kandidaten.

Folgende Hamelner mischten in Rinteln mit diesen Resultaten das Feld auf:

  • Ole Reichelt:  4 Punkte, Platz 50/78
  • Igor Belov: 5,5 Punkte, Platz 21/78
  • Felix-Hagen Jacobi: 6 Punkte, Platz 11/78
  • Kai Renner: 6,5 Punkte, Platz 6/78
  • Achim Spieker: 4,5 Punkte, Platz 39/78
  • Bernd Borkenhagen: 3 Punkte, Platz 67/78
  • Gerhard Backert: 4 Punkte, Platz 56/78
  • Peter Lorek: 3 Punkte, Platz 65/78
  • Luis-Maria Vieito: 5,5 Punkte, Platz 24/78
  • Yannick Koch: 6 Punkte, Platz 10/78

Tatkräftige Unterstützung bekamen wir von Lutz van Son und seiner besseren Hälfte. Außerdem besuchte uns Karsten für ein paar Stunden (wir spielten in der Schule in der er arbeitet). Bei der Prominenz im Rücken mussten wir ja gut spielen.

Trotz eines schlechten Starts sicherte sich Kai Renner mit 6,5 Punkten den 1. Platz des Hamelner Treppchens. Auf Platz 2 der Hamelner liege ich mit 6 Punkten einen Platz vor Felix; hier war die Differenz nur ein Buchholzpunkt. Ihr könnt euch vorstellen, dass Felix gut gelaunt war.

Zum Schluss gab es Preise zu verteilen. Dank der vielen Teilnehmern (von denen wir 10 stellten!) reichte das Startgeld dafür aus eine Ratinggruppe DWZ<2000 einzuführen, zusätzlich zu DWZ<1800, DWZ<1600 und DWZ<1400. Ole, Luis und ich konnten Ratingpreise einfahren, Igor wurde Seniorenmeister und auch Bernd Borkenhagen wurde ausgezeichnet. Kai bekam für seine 6,5 Punkte immerhin eine Flasche Wein ausgehändigt, die wahrscheinlich nicht mehr existieren dürfte.

Ein großes Lob geht an die Ausrichter des SK Rinteln. Die Organisation war fehlerfrei. Das Verpflegungsteam sorgte stets für unser leibliches Wohl. Die Änderung der Turnierlänge auf einen Tag war folgerichtig, denn die rückläufigen Teilnehmerzahlen konnten gestoppt werden: 78 Teilnehmer sind definitiv klasse. Also gerne wieder.

Alle Ergebnisse befinden sich auf der Internetseite des SK Rinteln: www.skrinteln.de

6 Kommentare

  1. Danke für den Bericht, Yannick. Und Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen. Wie ich der Tabelle entnehmen konnte, war auch unser Ex-Vereinskamerad Friedhelm Jöge anwesend. Hat jmd. mit ihm gesprochen?

  2. Schöner Bericht.

    Das Turnier wurde allerdings in den Vorjahren an zwei Tagen über 11 Runden ausgetragen.

    Habe Friedhelm darauf hingewiesen, das wir sonntags demnächst wieder mit Ihm planen … 😉

Schreibe eine Antwort zu Luis Maria Vieito Antwort abbrechen