LJEM 2018: Nach den Tränen folgte der Regenbogen – Andreas Poschadel wird U10 Meister #Update

Heute geht es endlich los in Rotenburg an der Wümme. Unsere Kids und Turnierleiter/ Turnierhelfer / Bezirksbetreuer oder einfach nur Familie sind schon vor Ort.

In der U16 tritt das Duo Infernale Ole Reichelt und Jan Helmer an. Als Setzlisten 3. und 5. haben beide eine Chance ganz oben mitzuspielen. In der U14 tritt Lena Reichelt an. Hier wird das Ticket zur DLEM schwer zu holen sein. Die weibliche Konkurenz ist ziemlich hart. In der U10 haben wir mit Andreas Poschadel ein ganz heißes Eisen im Feuer. Als Setzlistenführender darf er seine Gegner nur nicht unterschätzen, um ein Ticket zur DJEM zu ergattern. Ebenfalls dabei ist Monika Spieker die in den letzten Monaten viel dazu gelernt hat. Um es reicht, um eins der drei Mädchenticket zu erreichen. In einer Woche wissen wir mehr. 😉

Hier kann man schnell auf die Seite der LJEM kommen. Ab ca. 12 Uhr ist die Seite freigeschaltet. Folgend noch ein paar nützliche Links…

Für Statistikfreunde kann man in der Ruhmeshalle sehen, wer in den letzten 17 Jahren den Landesmeister geworden ist. Einige Hamelner sind auch dabei. 😉

  • Die Runden beginnen normalerweise um 8:00 / 9:00 Uhr und 14:00 Uhr
  • Am Samstag wird die erste Runde um 14 Uhr gestartet

Über die LJEM – Seite kann man auch Brettpost an die Spieler versenden. Und natürlich gibt es da auch die Livebretter.

Man bin ich gespannt, wie sich die Jungs und Mädchen schlagen.


Tag 1

2 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen – das Ergebnis ist ausbaufähig

U10:
Andreas konnte nach 45 Mknutes seinen ersten Sieg errinnen.
Monika lieht lange durch, musste aber zum Schluß die Waffen strecken.

U14:
Gegen die topgesetzte Gegerin zog Lena das kürzere Ende.

U16:
Ole wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann die erste Partie.
Jan musste sich heute mit einem Remis zufrieden geben.

Morgen um 8 Uhr fangen die Kurzen an zu spielen. Der Rest darf um 9 Uhr anfangen.


Tag 2

4 Siege, 3 Remis, 3 Niederlagen – das ist verbesserungsfähig

U10:
Andreas marschiert weiter durch und siegte 2x – morgen kommt das vorgezogene Finale
Monika musste heute wieder 2x Lehgeld bezahlen. Aber morgen wird es bestimmt besser werden.

U14:
Lena konte 1,5 Punkte erzielen und liegt im Mittelfeld.

U16:
Ole heute heute aus den beiden Partie nur 0,5 Punkte.Jetzt heißt es beissen und Punkte sammeln.
Jan mahte es heute besser und holte 1,5 Punkte. Damit liegt er im vorderen Drittel.


Tag 3

1 Sieg, 3 Remis, 1 Niederlage – die 50%-Grenze wurde nicht geknackt

U10:
Bei Andreas gab es eine Punkteteilung. Nun heißt es eine neue Siegeserie zu starten.
Monika hatte schon wieder Pech gehabt. Aber morgen gibt es bestimmt die ersten Erfolgsnachrichten von ihr.

U14:
Lena spiele Remis und bekommt morgen einen der Turnierfavoriten vor die Flinte.

U16:
Ole hatte im Expresstempo gewonnen.
Jan konnte wieder Remis spielen.
Damit sind beide 1 Punkt hinter der Tabellenspitze. Nun heißt es für beide morgen mit Schwarz zu überzeugen. Zwei schwierige Gegner sind zu bezwingen.


Tag 4

3 Siege, 1 Remis, 3 Niederlagen – immer wieder diese 50%-Grenze

U10:
Andreas startete eine neue Siegeserie. Mit 5,5/6 liegt er auf dem geteilten ersten Platz.
Monika konnte die Negativserie durchbrechen und hat ihren ersten Punkt geholt. 5 Punkte sind noch zu verteilen.

U14:
Lena konnte gegen einen der Turnierfavoriten ein gutes Remis erzielen und liegt mit 50% der Punkten gut im Rennen..

U16:
Ole & Jan haben sich jeweils mit der heutigen Niederlage aus em Kreis der Titelanwärter rausgespielt. Nun heißt es das Turnier so gut wie möglich zu beenden.


Tag 5

4 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen – man oh man ist das dünn

U10:
Heute zwei Siege bei denen Andreas ziemlich lange spielen musste.
Der geteilte ersten Platz mit 10,5/11 wird immer wahrscheinlicher, da nun die Gegner mit dreistelliger DWZ-Zahlen kommen.
Monika konnte einen Sieg erzielen. Aber drei Patronen hat sie noch im Colt.

U14:
Lena liegt noch voll im Soll. Ein Sieg und eine Niederlage waren die Ausbeute.

U16:
Ole & Jan: Ich kann kaum meinen Augen trauen. Ole mit einem halben Punkt und Jan mit der kurzen Rochade. Man da läuft einiges schief.

Morgen werde ich mal vor Ort sein und für die nötige Motivation sorgen. 😉


Tag 6

5 Siege, 1 Remis, 1 Niederlagen – kaum bin ich da, schon gewinnen sie. Gibt es da einen Zusammenhang? 😉

U10:
Nach dem ersten Sieg folgte eine böse Überraschung in der Nachmittagsrunde. Leider verlor Andreas und hat damit fast alle Chancen auf den Titel weggestellt. Doch als sicherer Zweiter hat er sich für die DLEM jetzt schon qualifiziert.
Monika konnte ihren guten Lauf fortsetzen. Man bedenke die ersten fünf Runden verloren, hat Monika aus den nächsten 5 Runden 4 Punkte geholt. Heute kamen zwei Punkte dazu. Damit spielt sie tatsächlich in der letzten Runde um das dritte Ticket für die DJEM. Wer hätte das gedacht? Und bei diesem Lauf ist fast alles möglich.

U14:
Lena konnte eine gute Positionspartie leider nicht zum vollen Punkt ummünzen. Dann muss man halt das zweitbeste Ergebnis erzielen. Noch liegt Lena mit ihren 50% gut im Rennen. In der letzten Runde trifft sie auf eine machbare Gegnerin. Mit einem Sieg kann sie sich weiter nach oben spülen.

U16:
Ole & Jan: Beide konnten mir nicht erklären was gestern los war. Heute wollten sie es besser machen und griffen heftig ihre Gegnerin an. Hat auch alles geklappt und beide konnten einen vollen Punkt holen. Ole kann nun morgen mit einem Sieg einen DWZ-Verlust verhindern. Jan muss morgen auch punkten, wenn er bei der DJEM beim U25-A-Turnier antreten möchte. Aber ihre Gegner werden sicherlich nicht kampflos die Punkte hergeben.

Kaum bin ich vor Ort kommen die Punkte nur so angefolgen. Drücken wir die Daumen, dass es morgen zum positiven Abschluß kommt.


Tag 7

3 Siege, 1 Remis, 1 Niederlagen – ein gutes Finale

U10:
Eigentlich hatte Andreas keine Chance mehr den Meistertitel zu holen, doch sein Mitkontrahent Johannes von Mettenheimum verlor tatsächlich gegen den Spieler, gegen den Andreas in der Vorrunde verloren hatte. Zum Schluß waren es genau 1,5 Buchholz Vorsprung. Also hing alles heute morgen von Brett 5 ab. Andreas Punktelieferantin gewann gegen den Spieler, gegen den Johannes von Mettenheim gepunktet hatte. Wäre das Ergebnis andersherum gewesen, hätte Andreas einen halben Punkt Rückstand gehabt. So schön es für Andreas ist, ich hätte mir eine sportliche Entscheidung wie Entscheidungspartie gewünscht. Nun heißt es sich auf die DJEM vorzubereiten.
Monika hatte nach ihrem tollen Schlußspurt heute noch die Chance erspielt, um die Tickets der DJEM zu spielen. Leider verlor Monika und blieb bei 4 Punkten stehen. Trotzdem eine gute Leistung auf die man aufbauen kann. Nun weißt man, was man noch verbessern kann.

U14:
Lena konnte noch mal ein Remis erzielen und somit die 50% halten. Ein minimaler DWZ-Gewinn kam dabei heraus. Gut nächstes Jahr sind die Chancen dann deutlich größer sich zur DJEM zu qualifizierren.

U16:
Ole & Jan: So mit ach und Krach konnte Ole sein Turnier mit einem Sieg in der Schlußrunde retten. 5,5/9 reichen um auf Platz 5 zu kommen. Es sind nur ein paar DWZ-Pünktchen davon geflogen. Jan spielte heute am längsten und siegte ebenfalls. 4,5 Punkte und Platz 11 sind deutlich zu wenig. Da wird das nächste Training sicher interessant werden. Und keine Angst, ich werde die Partien bis dahin hoffntlich alle haben. 🙂

Fazit: U10 sehr gut – U14 alles im Soll – U16 noch ausbaufähig

22 Kommentare

    1. Tag1: bitteres Lehrgeld, Turmendspiel das jeder aus der 3, Mannschaft gegen jeden GM gewinnen würde verloren,
      Tag 2: dito, mit Mehrbauern taktisch ausgekontert, Partie 3: Mantel des Schweigens

    1. Der Bann ist gebrochen, nachdem am Morgen noch ein Endspiel mit glatter Mehrfigur verloren wurde, klappte es am Nachmittag. Morgen kommt es zum Bezirksduell mit Imke Drygalla aus Goslar.

  1. Tag 4 ist vorbei und somit die Hälfte des Turniers. Schön das Monika ihren ersten Sieg eingefahren hat. Das gibt Selbstvertrauen. Selbstvertrauen das unseren großen Jungs jetzt auch brauchen. So haben sie sich das Turnier sicherlich nicht vorgestellt. Mal schauen was morgen passiert. Lena ist noch voll im Soll und Andreas hat mal das Vergnügen mal ein Turnier zu spielen, wo er DWZ-Führender ist. 🙂

    1. Tag 5: Morgens ein sicherer Schwarzsieg von Monika. Der Weiße Eröffnungsfehler im 1. Zug wurde halt konsequent bestraft. Am Nachmittag gab es wieder ein vorgezogenes Ostergeschenk. In einer wechselvollen Partie wurde mal wieder ein Endspiel mit Mehrfigur verloren.

  2. In der U10 ist es richtig spannend zur Zeit: Johannes und Andreas werden sich vermutlich keine Blöße mehr geben, womit der Titel durch die Punkte ihrer Gegner entschieden werden wird.

    Hier hatte Johannes bisher mehr Glück. Das Gap kann Andreas ggf. noch schließen, denn die gemeinsamen Gegner werden von Runde zu Runde mehr (nach Runde 9 werden sie nur noch jeweils 2 Gegner haben, gegen den der jeweils andere noch nicht gespielt hat).

    Ich würde mir vom spielerischen her wünschen, dass am Ende nicht die mBhz entscheidet, sondern (davon ausgehend dass Johannes und Andreas ihre restlichen Partien gewinnen) die mBhz bei beiden nach Runde 11 gleich ist…

    Monika kann heute ihren dritten Punkt holen und würde dabei sogar noch Andreas in die Karten spielen.
    Viel Erfolg… (demnächst werden vermutlich Endspiele mit Mehrfigur auf dem Trainingsplan bei Gerd stehen, nehme ich mal an :))

    Lena performt recht ordentlich. Der Gegner in Runde 8 ist schlagbar und wenn dann noch mind. ein halber Punkt in der letzten Runde folgt, sind die Top 10 drin und es wird ein wirklich gutes Turnierergebnis.

    Bei Ole und vor allem Jan läuft es ja die letzten Runden gar nicht rund. Wirklich schade, die beiden haben eindeutig mehr auf dem Kasten als der Turnierverlauf derzeit aussagt.
    Ich hoffe, dass sie mit dem Druck „nun unbedingt wieder einen Sieg einfahren zu wollen“ umgehen können und nicht die Nerven verlieren.

    Allen wünsche ich noch einen guten Endspurt….

  3. Herzlichen Glückwunsch an Andreas. Die Dramatik stieg sehr als Jannik Kieselbach nicht nur ihn, sondern auch Johannes schlug. Damit gibt es einen versöhnlichen Abschluss.

    Monika dürfte sehr zufrieden sein mit Ihrem Turnier. Als sie Ihren ersten Punkt eingefahren hat war sie nur noch am strahlen.

  4. Hallo Yannick,
    da irrst du dich aber gewalitg. Bei ihr war es genau anders herum. Am Donnerstag Wolke 7, da die Quali zur Deutschen völlig unerwartet möglich war und dann kamen fast die Tränen, als die letzte Partie verloren ging. Aber das hat ihren Ehrgeiz gewaltig angestachelt. Ostern hat die Vorbereitung auf die LJEM 2019 begonnen.

  5. Wer hat denn für die U10 das Drehbuch geschrieben?
    Erst das Kopf an Kopf rennen zwischen Andreas und Johannes, bis Johannes durch Andreas Niederlage wie der sichere Sieger aussieht und dann diese letzte Runde…..
    Wirklich bitter für Johannes, aber große große Freude für Andreas.
    Herzlichen Glückwunsch zum Titelgewinn!!!
    Dass es bei Monika nicht ganz geklappt hat ist schade, sie hat sich aber in dem starken Teilnehmerfeld beachtlich geschlagen…

    Ich hoffe alle hatten ihren Spaß
    Frohe Ostern zusammen

  6. Heute wurde der Bericht mit Foto in der DEWEZET – im Teil „Wir von hier“ abgedruckt.
    Und bevor jemand kommt und eine Frage stellen kann. Der Bericht wurde um über 50% gekürzt. 🙁

    1. Was die DEWZET da gemacht hat ist ja echt erschreckend, gibt es keine Qualitätssicherung mehr?
      Viele Sätze sind durchs kürzen auf einmal unvollständig geworden oder haben gar zu viele Verben…

      1. Die DEWEZET hat über die letzten Jahre erheblich an Mitarbeitern reduziert, da leidet leider oft auch die Qualität. Vernehmlich dann, wenn die Themen keine Prio in der Redaktion haben… Schade, schade. Keine gute Werbung für die DEWEZET.

Kommentar verfassen