Hameln 2 gewinnt Auftaktkampf gegen KS Braunschweig

Zwei Spieler der Stammmannschaft von Hameln 2 waren an diesem Spieltag zu ersetzten. Spitzenspieler Igor Belov wurde in die Erste berufen und durch Nachwuchsspieler Jan Helmer ersetzt, als dann noch bekannt wurde, dass Lenid Tilin nicht spielen würde, musste die Dritte Mannschaft herhalten und stellte mit ihrem Spitzenspieler Henning Wehrmann Ersatz.
Auch Hamelns Gäste aus Braunschweig waren Ersatzgeschwächt, so dass sie nur an den ersten beiden Brettern leicht favorisiert ins Rennen gingen. An den übrigen Brettern sprachen die Wertungszahlen eher für die Hamelner.

Carsten Konczak brachte mit seiner Schwarzpartie an diesem Spieltag an Brett 5 die erste Punkteteilung.
0,5:0,5
An Brett 7 kam Jan Helmer gut aus der Eröffnung, konnte sich erst leichte positionelle Vorteile erarbeiten und schließlich einen Bauern gewinnen, den er zum Sieg münzte.
Eine solide Schwarzpartie, in der Hamelns Jugendspieler durchweg die Oberhand behielt.
1,5:0,5 (aus Sicht der Hamelner)
Bitter verlief an Brett 6 die Partie für Hamelns zweiten Nachwuchsspieler Ole Reichelt, der gut aus der Eröffnung kam. Im Mittelspiel schien es als könnte er entscheidendes Material gewinnen, sein Gegenspieler stellte ihn allerdings unabwendbar auf Matt und so musste Ole die Segel streichen.
1,5:1,5
Das Hamelner Spitzenbrett übernahm diesmal Gerhard Kaiser. Den Zeitvorteil stets auf seiner Seite gewann er einen Bauern, den sein Gegenspieler allerdings wieder zurückerlangen konnte und dabei die etwas bessere Stellung behielt. Im Endspiel zeigte Hamelns Senior seine Qualität, brachte einen Bauern in die gegnerische Endzone und fesselte schließlich den Läufer seines Gegenspielers an, welcher besagten Bauern hätte aufhalten sollen.
2,5:1,5
Henning Wehrmann spielte an Brett 8 gewohnt aggressiv, tauschte aus Sicht des Autors vielleicht etwas zu viel Material, wodurch die erarbeiteten Vorteile etwas schwanden, verfolgte allerdings im Mittel- und Endspiel den besseren Plan und gewann verdient.
3,5:1,5
An Brett 2 spielend, kam Hamelns Mannschaftsführer Oliver Barz zwar gut aus der Eröffnung, geriet allerdings im Mittelspiel ins Hintertreffen und verteidigte zäh. Im Endspiel konnte er wieder eine ausgeglichene Stellung und damit die Punkteteilung erreichen. (Leider kam es in dieser Partie zu einem Protestfall, dessen Entscheidung zu diesem Zeitpunkt noch aussteht.)
4:2
An den verbleibenden Brettern 3 und 4 kämpften noch Felix Jacobi und Peter Brunotte. Felix hatte sich einen Bauernvorteil erspielen können und wickelte in ein aussichtsreiches Endspiel ab. Peter sah sich bei ausgeglichenem Material einem gegnerischen Freibauern gegenüber und stand recht beengt. Für seinen Gegner gab es allerdings kein Durchkommen, womit sich dieser mit dem Remis zufrieden geben musste.
4,5:2,5
Nach dem fest eingefahrenen Mannschaftssieg, hatte Felix keinen Grund mehr an einem halben Punkt festzuhalten und spielte sein Turmendspiel bis zum Sieg.
5,5:2,5 Endsstand

Am 11.11. geht es nach Göttingen zu Tempo 2, die gegen Plesse Bovenden stark ersatzgeschwächt ein Unentschieden erspielten.

3 Kommentare

  1. Glückwunsch zum Sieg – und vorher noch so rumgeheult, dass man mit zwei Ersatzspielern spielen muss. Die beiden haben voll gepunktet. 🙂 So muss es sein.

  2. Hier allerdings habe ich schlechte Nachrichten: Tempo II wird stärker antreten – aber ich koche Euch guten Kaffee, wenn ihr es nicht glaubt, *g – MfG, Lothar

Schreibe eine Antwort zu Olli Antwort abbrechen