VL: Ost: Hameln III : Bad Harzburg I 5:3

Von Achim 23. April 2017 3 Kommentare News

Das war nichts für schwache Nerven, oder todgesagte leben länger. In einem dramatischen Kampf in dem alle Partien entschieden wurden, setzte sich Hamelns III. letztlich verdient durch. Der Kampf begann durch einen furios herausgespielten Sieg von Michael an Brett 4. Das Beste für seinen  Gegner war nach 2 Stunden das Ende der Partie. Kurz darauf musste Dirk leider die Segel streichen, der in einer spannenden Partie eine Figur für 3 Bauern gegeben hatte, aber ausgekontert wurde. Mit einer sehenswerten Schwarzpartie am Spitzenbrett brachte uns Henning erneut in Führung. Er machte die ganze Partie Druck und gewann dann das entscheidende Material. Jonas baute die Führung durch einen schöne Angriffspartie mit heterogenen Rochaden aus. Da er extrem viel Zeit verbrauchte wiederholte er geschickter weise 2-mal die Züge. Sein Gegner reklamierte fälschlicherweise Remis durch 3-malige Stellungswiederholung. Als die Partie nachgespielt wurde zeigte sich das Jonas alles richtig gemacht hatte. Kurz darauf stand es 3:1. Leider musste sich Andreas dann geschlagen geben so dass es nach 4 Stunden 3:2 stand. Luis spielte eine Wahnsinnspartie. Er opferte2 Figuren und gewann dann die Dame für eine weitere Figur. Doch sein Gegner verteidigte sich zäh und nach knapp 5 Stunden musste Luis sich geschlagen geben. Beim Stande von 3:3 spielten nur noch Gerd Backert, der ein Remis Angebot hatte und Achim. Das Achim, der grotten schlecht aus der Eröffnung gekommen war überhaupt noch spielte war ein mittleres Wunder. Er hatte zwar nichts weniger,verwaltete aber eine positionelle Ruine. Nachdem gestrigen Training in dem dies Thema war, wusste er auch noch wie schlecht er stand. Aber alte Männer sind zäh und mit jedem Abtausch wurde die Stellung erträglicher. Beim Stande von 3:3 war Remis keine Option, also brach er in der Zeitnotphase die Brücken hinter sich ab und zockte die Partie auf Gewinn. Nachdem sich der Rauch verzogen hatte, stand ein Turmendspiel mit einem Mehrbauer auf dem Brett. Leider war dies eine Remisstellung. Aber Achim machte es wie Kai.”Ich kann ja rechts, ich kann ja links”. Sein Gegner verteidigte das Endspiel über 30 Züge lang souverän, aber dann passierte es und er stellte die Partie nach mehr als 80 Zügen einzügig ein. Mittlerweile hatte auch unser Routinier Gerd sein remises Damenendspiel gewonnen. Wir haben den Kampf mit 5:3 gewonnen und die rote Laterne abgegeben. Jetzt haben wir es am letzten Spieltag selbst in der Hand und unser geheimer Saisonplan kann noch gelingen. Wir werden alles dafür tun um auch noch den letzten Kampf zu gewinnen und dann schauen wir mal, ob es gereicht hat. Wenn wir die Klasse gehalten haben, werden wir es gebührend krachen lassen. Es wäre besser wenn alle dann am Montag Urlaub hätten.

VL Ost   Hameln III           :                              Bad Harzburg I                  5:3

1  Wehrmann, Henning (1869) 1 : 0 (1930) Zander, Arnim 3
4  Spieker, Hans-Joachim (1822) 1 : 0 (1921) Geers, Bernhard 4
5  Vieito, Luis-Maria (1830) 0 : 1 (1955) Stanke, Achim 5
6  Krumschmidt, Michael (1723) 1 : 0 (1830) Dyk, Roland 6
7  Franke, Dirk (1693) 0 : 1 (1875) Stillke, Hans-Joachim 8
8  Möller, Jonas (1669) 1 : 0 (1775) Baars, Jörg 9
10  Krüger, Andreas (1676) 0 : 1 (1694) Oppermann, Peter 10
12  Backert, Gerhard (1678) 1 : 0 (1749) Rosenkranz, Hartmut 13

3 Replies to "VL: Ost: Hameln III : Bad Harzburg I 5:3"

  • Peter B.
    23. April 2017 (19:25)
    Reply

    Herzlichen Glückwunsch. Kampfgeist und unerschütterlicher Optimismus wurden diesmal durch einen souveränen Sieg belohnt. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt lebt weiter bis zur letzten Runde – das ist doch schon ein grosser Erfolg für die 3. Mannschaft.

  • Lutz
    24. April 2017 (14:21)
    Reply

    Gratulation, damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Nun habt ihr tatsächlich noch ein Endspiel um den Klassenerhalt.

  • Olli
    24. April 2017 (14:29)
    Reply

    Drei Runden vor Saisonende lagt ihr noch mit 0 Mannschaftspunkte auf dem letzten Tabellenplatz. Drei Siege in den verbleibenden 3 Runden, davon zwei gegen langjährige Verbandliga Mannschaften, erschienen absolut utopisch. Doch nun ist alles offen. Mit Siegeswillen und etwas Unterstützung aus den oberen Ligen, kann der Klassenerhalt tatsächlich noch gelingen…
    Gratulation zu den beiden denkwürdigen Siegen gegen Gifhorn und Bad Harzburg.


Kommentar verfassen