Potzblitz – knapp daneben ist halt auch vorbei

Von Lutz 21. November 2016 4 Kommentare Mannschaftskampf, Turniere

Letzte Woche haben wir in Uelzen bei der Niedersächsischen Mannschaftsblitzmeisterschaft teilgenommen. Wilfried Bode und meinereiner am oberen Paarkreuz, Kai Renner und Adrian David an den Mädchenbrettern.

Leider konnten wir am vorderen Paarkreuz nicht unsere gute Blitzleitung abliefern.
Wilfried hatte eine sehr hektische Anreise gehabt und kam verspätet an. Im ersten Wettkampf gegen Göttingen verlor er die erste Runde kampflos und musste im Rückkampf mit 1:40 Minute antreten. Und gewann. Vermutlich hat diese außergewöhnliche Leistung allerdings einiges an Kraft gekostet. Insgesamt holte Wilfried 16,5 Punkte aus 24. Eigentlich zu wenig für seine Spielstärke.

Über meine Leistung möchte ich lieber den Mantel des Schweigens legen. Pünktlich am Samstag zuvor hatte mich eine Erkältung erwischt. Trotz guten Start mit 3,5 aus 4 Partien ließen meine geistigen Kräfte schnell nach. Besonders gegen die vermeintlichen schwächeren Gegner habe ich einige Punkte liegen gelassen. 11,5 Punkte sind daher ein schlechtes Ergebnis.

An den hinteren Paarkreuz konnte Kai 16,5 Punkte einsammeln. Das ist durchaus ein gutes Ergebnis gewesen.

Am besten hatte sich Adrian auf die Gegnerschaft eingestellt und holte tolle 20,5 Punkte. Das waren die meisten am unteren Paarkreuz mit zwei weiteren Spielern. Leider wurde der Preis nicht ausgeblitz sondern ausgelost.

Insgesamt war das Turnier soweit in Ordnung, bis auf die Tatsache, das wir einfach einen Mannschaftspunkt zu wenig hatten. Platz vier reicht halt nicht zur Qualifikation zur Norddeutschen. Aber immerhin konnten wir die favorisierten Spieler aus Ricklingen schlagen.

Hier die Endtabelle.


4 Replies to "Potzblitz - knapp daneben ist halt auch vorbei"

  • Yannick
    21. November 2016 (15:23)
    Reply

    Schade !! Und trotz Mädchenbrett: Klasse Leistung von Adrian und Kai

  • Kai
    21. November 2016 (17:12)
    Reply

    Nachdem Wilfried seinen Gegner im ersten Mannschaftskampf gegen Göttingen noch höflich begrüßt hatte blieben Ihm tatsächlich nur noch 1:15 Minuten um die Partie zu gewinnen. Da musste er dann schon 1 e4 auspacken um den vollen Punkt einzufahren …

    Am Ende haben wir die Brettpunkte leider sehr schlecht auf die Kämpfe verteilt, sonst hätte es für die Qualifikation durchaus reichen sollen.

  • Dennis
    23. November 2016 (18:38)
    Reply

    Schöner Bericht, Lutz. Wäre ja gerne dabei gewesen. Beim nächsten Mal sitzt die Qualifikation dann wieder.

  • Torben Schulze
    24. November 2016 (14:25)
    Reply

    Es wird als -das- Turnier eingehen, in dem sowohl Wilfried als auch Ilja den offenen Sizilianer gespielt haben.

    Glückwunsch zum vierten Platz! Ich finde es immer beeindruckend, wie ihr jedes Jahr aufs Neue eine so schlagkräftige Truppe zusammenstellt. Schade, dass es nicht für die Quali gereicht hat.


Kommentar verfassen