Schiller-Schüler erreichen Landesfinale

(geschrieben von Kurt Pape)

Die Endrunde im Schulschachwettbewerb des Schulbezirks Hannover für alle Wettkampfgruppen der Gymnasien fand am 24.02.2015 mit insgesamt 26 Vierer-Mannschaften in der Aula des Albert-Einstein-Gymnasiums statt. Mit je 3 Mannschaften stellten das Schiller-Gymnasium und das Adolfinum Bückeburg die meisten Teilnehmer.

In der Wettkampfgruppe IV – 5. und 6. Klassen – belegte die Mannschaft des Schiller-Gymnasium mit 10 Mannschaftspunkten den zweiten Platz und qualifizierte sich damit wie im Vorjahr für das Landesfinale. Überragend spielte Jan Helmer, der als einziger Teilnehmer alle Partien gewann. Ole Reichelt erzielte mit 6,5 Punkten ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis. Jesse Hecht erreichte 2 Punkte und Maximilian Schulte 4 Punkte. Die Mannschaft des Albert-Einstein-Gymnasiums in der Besetzung Florian Zang, Simon Steinhoff, Morten Wildhage, Sielas Deidert, Jan-Wilhelm-Rathing belegte den 7. Platz.

Die Schach-AG des Schiller-Gymnasiums unter der Leitung von Niklas Schütte startete mit je einer Mannschaft auch in der WK 3 (Noemi Schicksnus, Leon-Andre Putz, Julius Placidus, Florian Scholze) und in der WK 2 (Daniel Schicksnus, Franziska Schulte, Niklas Schütte, Jan Lorenz). Diese Mannschaften landeten auf dem 11. bzw. 4. Platz.

20150224_110926.jpg
Bild der erfolgreichen Mannschaft des Schiller-Gymnasiums in der WK4: Linke Seite v.v.n.h: Maximilian Schulte, Jesse Hecht, Ole Reichelt, Jan Helmer. Hinten stehend: Florian Zang (AEG).

12 Kommentare

  1. Gratulation zum Erreichen des Landesfinale. Und schon wieder ein Tag schulfrei. 🙂 Aber auch die anderen Schüler haben ihr bestes für ihre Schule gegeben. Respekt. Von unserem Verein waren noch Kurt Pape und Gerhard Kaiser zur Betreuung vor Ort. Wenn ich jemand vergessen habe, kurz „hier“ schreien.

    1. Gerhard Backert war auch da und hat die Wettkampfgruppe 2 geleitet. Sven Reichelt hat mit Kurt Pape die WK4 betreut.
      Und nicht zuletzt ist da noch Frau Zang zu erwähnen. Sie war mit der Organisation des Turniers im AEG beschäftigt. Da sind Absprachen mit der Schulleitung und dem Hausmeister zu treffen, sind Tische zu stellen Spielmaterial aufzustellen usw. Und nachher muss wieder aufgeräumt werden. Ohne die manchmal unauffälligen, stillen Helferlein ist so eine Veranstaltung eben nicht zu bewältigen!

  2. ich finde es viel lobreicher das gerd endlich die großschreibtaste gefunden hat. ich denke er hat gemerkt, dass es auf dauer unangenehm ist nur kleinbuchstaben zu lesen. aber das verzeihen wir ihm. ja ein lob an alle helfer und spieler. toller bericht von kurt.

    1. hi yannick, ich entschuldige mich hiermit bei allen netten lesern unserer schachseite und natürlich auch bei dir für mein versehen. ich muss wohl in einem anfall von orthographitis mehrmals auf die großstelltaste gekommen sein ;-}.

Kommentar verfassen