Update: Deutscher Internet Cup 3. und 4. Vorrundenturnier

Am 4. Vorrundenturnier am 31. Mai 2020 nahmen dann nur Yannick und Achim teil. Yannick spielte für seine Verhältnisse ein optimierungsfähiges Turnier und erreichte mit 4 aus 9 Platz 41. Da spielte wohl auch eine gewisse Übervorbereitung eine Rolle. Achim spielte diesmal ohne jede Vorbereitung und erreichte mit 6 aus 9 Platz 12 und ist damit sehr zufrieden.
Der einzige Wermutstropfen aus Hamelner Sicht war die Abstinenz der Blitzer der oberen beiden Mannschaften des Hamelner SV. Lediglich Yannick traute sich die Teilnahme zu.

Am 3. Vorrudenturnier der B-Gruppe am 27. Mai nahm mit Yannick auch ein Blitzcrack der 1. Mannschaft teil, weiterhin haben auch Gerd und Achim mitgeblitzt. Yannick spielte ein solides Turnier und qualifizierte sich mit 5,5 aus 9 und Platz 24 für das Finale. Die beiden Niederlagen in den Runden 8 und 9 kosteten ihn zwar den Turniersieg, aber es ging ja lediglich um die Qualifikation. Ein gutes Pferd hüpft halt nich höher als es muss. Achim spielte ein Grottenturnier und erreichte 3,5 aus 9. Noch schlimmer erging es Gerd, der einen Nachtdienst in den Knochen hatte und mit 1 aus 9 deutlich unter Wert abschnitt. Das kann bei uns beiden im Finale ja nur besser werden.

Am 2. Vorrundenturnier der B-Gruppe des Deutschen Internet-Cups (9 Runden 3+2) am 22. Mai nahmen auch 2 Hamelner Blitzer (Gerd Albert und Achim Spieker) teil und in der C-Gruppe wurden wir durch Raymond Pye vertreten. Das B-Turnier war mit 113 Teilnehmern gut besetzt. Achim war an Position 47 und Gerd an Position 75 gesetzt, doch beide qualifizierten sich locker für die Endrunde. Achim hatte den Vorteil sich mit Lutz, Ray und Yannick auf dem Lichess-Server einblitzen zu können, bevor es auf dem Chessbase-Server losging. In der 1. Partie wurde dann jedoch eine völlige Gewinnstellung (Qualle und 2 Bauern mehr, aber das ein-zügige Matt übersehen) verloren, das fing ja gut an. Das erforderte ab sofort eine äußerst seriöse Spielweise und es wurde auch deutlich besser. Aus den nächsten 6 Runden gab es 5,5 Punkte und in Runde 8 wurde dann wieder in komplizierter Stellung eine Gewinnstellung verzockt. Es ist deprimierend wenn die Blechbüchse einem dann sofort online zeigt wie es gewonnen war. Damit war der Turniersieg weg, aber für die Qualifikation sollte ein Remis in der letzten Runde reichen. Doch es wurde mit den weißen Klötzen ein ganzer und so belegte Achim mit 6,5 aus 9 Rang 15 und ist für die Endrunde qualifiziert. Gerd spielte nach folgender Systematik, einer Niederlage folgten 2 Siege. So ging das 3-mal und er qualifizierte sich mit 6 aus 9 und Platz 21 auch für das Finale am 6. Juni.
In der C-Gruppe (64 Teilnehmer) qualifizierte sich auch der 3. Hamelner Teilnehmer Raymond Pye  mit 5,5 aus 9 und Platz 21. Auch er startete mit einer Auftaktniederlage und auch 2 Niederlagen in den Runden 4 und 5 konnten ihn nicht stoppen. Mit einem tollen Schlussspurt und 4 aus 4 in den Runden 6-9 qualifizierte sich Ray für das Finale.
Dort werden wir versuchen den Hamelner SV würdig zu vertreten. Es wäre schön wenn außer den 3 „Blitzgöttern“ noch weitere Hamnelner antreten würden, obwohl wir mit einer Qualifikationsrate von 100% die Latte ganz schön hoch gelegt haben.
Am Mittwoch den 27. Mai und am Sonntag den 31. Mai werden wir noch ein wenig bei den weiteren Vorrundenturnieren das Blitzen üben.

 

 

 

 

1 Kommentar

  1. Habe mich für das 3. und 4. Turnier angemeldet. Mal sehen ob A-oder B-Gruppe, da meine DWZ nach dem 2. Termin wieder über 2000 gesprungen ist. Die Oberliga wurde ausgewertet.

Kommentar verfassen