Vereinsmeisterschaft 2021

Am 3.  August 2021 beginnt unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft. Gespielt wird in 3 Klassen, der Meisterklasse, der A-Klasse und der B-Klasse. Die Bedenkzeit beträgt in der Meister- und der A-Klasse 2 Stunden für 40 Züge, 30 Minuten für den Rest der Partie, in der B-Klasse 60 Minuten für 30 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie.
Anmeldungen können über die Kommentarfunktion vorgenommen werden, oder per E-Mail beim Turnierleiter (h-j.spieker@gmx.de), oder ganz archaisch am Vereinsabend (letzter Anmeldetermin: Am Vereinsabend der 27. Juli 2021, online 31. Juli 20.00 Uhr).

Spieler die sich angemeldet haben, werden durch Fettdruck gekennzeichnet.

Meisterklasse:
Die Meisterklasse wird als Rundenturnier durchgeführt. Vorberechtigt sind die folgenden Spieler für die Meisterklasse:
Kai Renner, Yannick Koch, Felix Jacobi, Oliver Barz, Leonid Tilin, Achim Spieker, Gerd Kaiser, Gerd Albert, Andreas Krüger und Felicitas Mai,

Der Sieger des Turniers ist Vereinsmeister des Hamelner SV.
Abstieg:
Die 3 letzten Spieler der Meisterklasse steigen in die A-Klasse ab.
Sollten aufgestiegene Spieler aus der A-Klasse ihre Spielberechtigung nicht wahrnehmen, dann bleibt abwechselnd der beste Absteiger in der Meisterklasse, danach steigt der nächstbeste Spieler der Anwärterklasse auf.

A-Klasse:
Die A-Klasse wird als Rundenturnier durchgeführt. Für die A-Klasse sind folgende Spieler vorberechtigt:
Michael Krumschmidt,
Ole Reichelt, Ingwald Kempin, Hartmut Hahn, Haratyun Galstyan, Dr. Csaba Varga, Freiplätze: Friedrich Schwekendiek, Gerhard Zweck, Peter Lorek, Bernhard Wahl, Volodymyr Pesok, Reinhold Keller
In der A-Klasse werden Freiplätze vergeben. Interessierte Spieler(innen) können sich beim Turnierleiter melden, der dann die Freiplätze vergeben wird.
Abhängig von der Teilnehmerzahl wird die A-Klasse als 7- oder 9-rundiges Turnier durchgeführt.

Aufstieg:
Die ersten 3 Spieler der Anwärterklasse steigen in die M-Klasse auf.
Abstieg:
Die 3 letzten Spieler der A-Klasse steigen in die B-Klasse ab. Sollten aufgestiegene Spieler aus der B-Klasse ihre Spielberechtigung nicht wahrnehmen, dann bleibt abwechselnd der beste Absteiger in der A-Klasse, danach steigt der nächstbeste Spieler der B-Klasse auf.

B-Klasse:
An der B-Klasse können alle Mitglieder des Hamelner SV teilnehmen, die nicht in einer höheren Gruppe spielen. Angemeldet haben sich:
Aufstieg:
Die Anzahl der Runden in der B-Klasse ist von der Teilnehmerzahl abhängig. Der Spielplan wird entsprechend angepasst.
Die ersten 3 Spieler der B-Klasse steigen in die A-Klasse auf. Sollten aufgestiegene Spieler aus der B-Klasse ihre Spielberechtigung nicht wahrnehmen, dann bleibt abwechselnd der beste Absteiger in der A-Klasse, danach steigt der nächstbeste Spieler der B-Klasse auf.

Wertung in allen Klassen:
1. Punkte (Sieg 1, Remis 1/2, Verlust 0)
2. Sonneborn Berger
3. Persönlicher Vergleich
4. Anzahl Siege
5. Zwei Blitzpartien (2. Partie vertauschte Farben, erste Partie: Farben werden gelost)
6. Armageddon (Weiß 6 Min, Schwarz 5 Min, Weiß muss gewinnen, Farben werden ausgelost)

Meldeschluss:
Meldeschluss für online Anmeldungen ist der 31. Juli 2021, 20:00 Uhr, am Vereinsabend ist es der 27. Juli 2021. Nachmeldungen werden nur angenommen, wenn es ungerade Teilnehmerfelder geben sollte. Ansonsten steht die Auslosung der 1. Runde am 1. August 2021 ab circa 20.00 Uhr auf der Homepage.

Partien mit Jugendlichen beginnen um 18:00 Uhr, die anderen um 19:00 Uhr. Die Uhren an Jugendbrettern werden pünktlich angestellt. Wer erst nach 19:00 Uhr erscheint hat seine Partie verloren.
Sollten sich bei der Zusammensetzung der Gruppen Probleme ergeben, behält sich der Turnierleiter das Recht vor, die Gruppen abweichend von dieser Ausschreibung zusammenzustellen.

Vorspielen und Nachspielen von Partien:
Partien dürfen vorverlegt werden. Vor der letzten Runde müssen alle Partien aus früheren Runden gespielt sein. Die letzte Runde wird nicht nachgeholt. Nichtanwesende Schachfreunde verlieren ihre Partie kampflos.
Schachfreunde die eine Partie nicht am vorgegebenen Rundentermin spielen können, haben den Gegner und den Turnierleiter vorher zu informieren. Nur wenn beide (Gegner und Turnierleiter) vorher informiert werden ist eine ordnungsgemäße Terminverlegung möglich.
Spieler, die den Turnierleiter nicht über eine Verlegung informieren, riskieren den kampflosen Partieverlust.
Ein Spieler darf maximal 2 Nachholpartien haben. Bei der 3. Nachholpartie wird die 1. Nachholpartie (aus der frühesten Runde genullt). Der Turnierleiter ist also bei einer Terminverlegung darüber zu informieren wer die Partie verlegen wollte, damit nicht ein Spieler genullt wird, der 2-mal spielen wollte, aber dessen Gegner nicht da war. Es kann im eigenen Interesse nicht schaden, wenn beide Spieler bei einer Verlegung den Turnierleiter darüber informieren, wer abgesagt hat. Noch ein Hinweis: Der Spieler der seine Partie verlegt ist für die Vereinbarung eines Ersatztermins verantwortlich. Bei Problemen ist der Turnierleiter rechtzeitig zu informieren, damit ein Termin gefunden werden kann. Sollte kein Termin gefunden werden, wird der Turnierleiter einen verbindlichen Ersatztermin ansetzen.
PS: Nur für unsere „Spezialisten“. Der einzige Grund der evtl. bei der 3. Nachholpartie das „Nullen“ verhindert ist eine längere Krankheit, ansonsten wird ohne Ausnahme konsequent genullt. In einzelnen Härtefällen entscheidet der Turnierleiter wie Partien gewertet werden.

Termine:
03.08.21 1. Runde
10.08.21 Nachholrunde
31.08.21 2. Runde
07.09.21 Nachholrunde
14.09.21 3. Runde
21.09.21 Nachholrunde
28.09.21 4. Runde
05.10.21 Nachholrunde
12.10.21 5. Runde
19.10.21 Nachholrunde
26.10.21 6. Runde
02.11.21 Nachholrunde
09.11.21 Runde 7
16.11.21 Nachholrunde
23.11.21 Runde 8
07.12.21 Nachholrunde
14.12.21 9. Runde

3 Kommentare

    1. Vorspielen und Nachspielen von Partien:
      Partien dürfen vorverlegt werden. Vor der letzten Runde müssen alle Partien aus früheren Runden gespielt sein. Die letzte Runde wird nicht nachgeholt. Nichtanwesende Schachfreunde verlieren ihre Partie kampflos.
      Schachfreunde die eine Partie nicht am vorgegebenen Rundentermin spielen können, haben den Gegner und den Turnierleiter vorher zu informieren. Nur wenn beide (Gegner und Turnierleiter) vorher informiert werden ist eine ordnungsgemäße Terminverlegung möglich.

Schreibe eine Antwort zu Wladimir Pesok Antwort abbrechen