Licht und Schatten beim Jugendpunktspieltag in Hameln

Großer Jugendspieltag in Hameln: Am 27.01.2013 trafen im Jugendzentrum Regenbogen in Hameln 6 Mannschaften in zwei Spielklassen aufeinander.

In der Bezirksmannschaftsmeisterschaft U12 fanden zwei Punktspielrunden statt. Hier traf die U12-Mannschaft des Hamelner SV auf die Kinder des SK Bad Harzburg.

SAM_3725SAM_3726SAM_3727SAM_3728SAM_3729SAM_3730SAM_3731SAM_3732

Parallel dazu spielten die Mannschaften aus Hildesheim und Göttingen gegeneinander.

SAM_3733SAM_3734SAM_3735SAM_3736SAM_3737SAM_3738SAM_3739SAM_3740SAM_3741SAM_3742

Noemi Schicksnus konnte die Vorbereitung von Lutz van Son erfolgreich umsetzen und gewann als erste ihre Partie an Brett 4 mit einem sehr schönen Mattangriff. Danach folgten Simon Lange an Brett 3. Simon spielte konzentriert und sammelte erfolgreich die gegnerischen Bauern ein, so dass sein Gegner entnervt aufgab. Anschließend sorgte Franziska Schulte für den Siegpunkt. Sie spielte erfolgreich an Brett 2 eine Königsgambit-Variante und konnte den gegnerischen König ebenfalls matt setzen. Daniel spielte leider viel zu schnell und verlor nach einem Turmeinsteller seine Partie an Brett 1.

Damit war die erste Partie mit 3:1 gewonnen

Hildesheim spielte in der ersten Runde 2:2 gegen die Kinder der KSV Rochade Göttingen.

In der zweiten Partie gewannen die Hamelner kampflos, da die Mannschaft des SK Goslar nicht antrat.

Rochade Göttingen konnte sich in der zweiten Runde mit 3 zu 1 gegen den SK Bad Harzburg durchsetzen.

Nach der 5. Runde ist die U12 Mannschaft des Hamelner SV unangefochtener Tabellenführer mit 8:0 Mannschaftspunkten und drei Punkten Vorsprung auf die Verfolger.

In der Jugendliga musste unser Team gegen den härtesten Konkurrenten gegen den Abstieg, die KSV Rochade Göttingen antreten.

Unsere Mannschaft spielte in der folgenden Besetzung:

Brett 1: Yannick Koch – Nelo Oshionwu

Brett 2: Robin Mai – Julius Rosin

Brett 3: Christine Spieker – Manuel Drehwald

Brett 4: Felix Göing – Christian Hartogh

Brett 5: Jan Helmer – Jonathan Heutelbeck

Brett 6: Ole Reichelt – Robert Mogharrab

SAM_3744SAM_3745SAM_3746SAM_3747SAM_3748SAM_3749SAM_3750SAM_3751SAM_3752SAM_3753SAM_3754SAM_3755SAM_3756SAM_3757SAM_3758SAM_3759SAM_3760SAM_3761BILDER

Christine konnte an Brett 3 eine vorbereitete Sizilianisch Variante aufs Brett bringen. Lange Zeit hielt sie die Partie auf Remis-Breite, bis Christine einzügig den Springer einstellte, was den sofortigen Partieverlust nach sich zog.

Ole spielte an Brett 6 eine positionell sehr gute Partie und schaffte es gegnerische Felderschwächen entstehen zu lassen. Nach einem taktischem Einschlag gewann er erst eine Qualität und später dann den Turm. Der Rest war Technik, so dass er hier den Ausgleich zum 1:1 schaffte.

Felix stand in einer französischen Partie mit unterschiedlichen Rochaden frühzeitig unter Druck. Nach einigen guten Bauernzügen konnte er die gegnerischen Figuren zurückdrängen. Im Bemühen dieses Angriffsspiel fortzusetzen übersah er, dass sein angegriffener Springer keine Rückzugsfelder mehr hatte und verlor diesen.

Yannick musste erneut gegen Nelo, seinen Dauerrivalen von Rochade Göttingen antreten. Nach einer zähen Anfangsphase, in einer ausgeglichenen Partie übersah Yannick eine Kombination und verlor eine Figur. Diese Stellung konnte er leider nicht mehr verteidigen und verlor später die Partie.

Jan spielte als Schwarzer eine Französisch Partie und konnte sich schnell gut in Szene setzen, so dass er positionelle Vorteile erlangte. Sein Gegner spielte in dieser Phase sehr passiv. Leider versäumte es Jan, diese Schwäche durch weitere Verbesserung seiner Figurenentwicklung zu bestrafen. Im Mittelspiel stellte er dann unnötigerweise einen Zentralbauern ein, der sich im Verlaufe der Partie zum spielentscheidenden Nachteil entwickelte. In dieser Phase kippte die Partie. Schnell wurden Schwerfiguren abgetauscht und Jans Figuren spielten nicht mehr so gut zusammen. Eine Figurenfesselung, die Jan forciert hatte, entwickelte sich dann für ihn zum Bumerang, so dass dem Gegner dann durch eine Taktik ein Figurengewinn gelang. Damit war die Partie entschieden. Jan spielte noch ein paar Züge weiter, gab die hoffnungslose Partie dann aber im 56. Zug auf.

Robin konnte nach seiner guten Partie gegen Kai Renner im Vereinspokal den Aufwärtstrend fortsetzen und spielte ebenfalls eine sehr gute Partie gegen Julius Rosin. Nach einem gekonnten Taktik-Manöver gewann er die Qualität und konnte den materiellen Vorteil sicher zum vollen Punkt verwerten.

Leider reichte es damit nur zu einer 2:4 Niederlage.

Der nächste Spieltag findet dann am 17.02.2013 statt.

Hier die Detail-Ergebnisse:

Jugendliga Niedersachsen und Tabelle

BMM U12 Bezirk 3 4. Spieltag

BMM U12 Bezirk 3, 5. Spieltag und Tabelle

7 Kommentare

  1. Ich meinte 8 Züge hintereinander blitzen zu müssen. Im 8. Zug hatte ich dann 7 Springerabzüge berechnet, der 8. hat aber dann einfach die Figur gewonnen. Für so eine Leistung sollte man mich ans 6. Brett setzen.

  2. Hey Leute, warum immer nur den Schatten sehen 🙂 ?! Dabei hatten wir viel Licht an diesem Spieltag: Noemi hat ihre erste Partie gewonnen und war ganz aus dem Häuschen. Franzi ebenso und Ole auch (in der Jugendliga). Simon hat auch sicher gepunktet und Robin hat eine super Partie gegen Julius Rosin gespielt und seinen Aufwärtstrend damit weiter fortgesetzt. Also: Think positive!

  3. Schöner Bericht mit tollen Fotos.

    Yannick, nächstes mal könnt ihr es besser machen.
    Gegen Gmh-Oesede haben wir erst kürzlich im Pokal gespielt.
    Die ersten drei Bretten waren damals für Oesede angetreten und holten 0 Punkte.

Schreibe eine Antwort zu Lutz Antwort abbrechen