Jetzt also doch: Jacobi außer Rand und Band die 3.

Ich hatte den Artikel zur Bezirksmeisterschaft eigentlich schon online gestellt. SF FT hatte mich aber gebeten hatte, den Artikel noch einmal von der HP zu nehmen, weil er sich beim Endergebnis doch nicht ganz sicher war. Aber von Anfang: Am vorletzten Wochenende fand die BEM in Gronau (Leine) statt und Hameln konnte eine kleine Mannschaft von 5 Spielern zusammenstellen, die auch teilnahm: Felix Jacobi, Igor Belov, Ole Reichelt Andreas Poschadel und meine Wenigkeit. Da es bis nach Gronau nicht sonderlich weit ist konnten wir gut pendeln und so habe ich alle bis auf Andreas morgens und abends mitgenommen.

Leider waren wir mit 14 Spielern nicht sonderlich viele Teilnehmer. Gespielt wurden 5 Runden mit 2 Stunden für 40 Züge danach 30 Minuten Rest. Nach der 3. Runde führten nicht etwa die Favoriten das Feld an, nein die Schachfreunde Sommer und Tenne hatten sich mit 2,5 Punkten an die Spitze gesetzt. So musste sich Igor nach einem unglücklichen Turmeinsteller gegen Marco Sommer geschlagen geben und auch Felix kam nicht über Remis gegen ihn und Fabian Tenne hinaus. Ich musste bereits in Runde 1 ein Remis abgeben gefolgt von einem Remis gegen SF Helge Verhoef aus Hildesheim. Ole und Andreas hielten sich bis dato auch tapfer im Rennen.

In der 4. Runde kam es dann zur Vereinspaarung Koch – Belov, geprägt von Igor-Kuddelmuddel-Schach, das ich am Ende doch fast souverän gewonnen habe. Felix quälte den Bezirksvorsitzenden Manfred Tietze bis zum Schluss und holte auch den vollen Punkt. Am Spitzenbrett gewann Fabian Tenne, der das Feld nach der 4. Runde mit 3,5 Punkten anführte. Andreas konnte seinen ersten Sieg gegen André Schano verzeichnen und auch Ole hatte zweimal gewinnen können.

In der letzten Runde kam es dann zum Show-Down: An Brett 1 spielte Helge gegen Fabian und an Brett 2 Felix gegen mich. Völlig von der Rolle stellte Fabian unnötig eine Figur ein und verlor die remise Stellung an Brett 1. An Brett 2 überspielte mich Felix in einer schönen taktischen Partie, in der ich am Ende aber chancenlos war. Wer war Meister? Felix und Helge waren anscheinend punkt- und buchholzgleich, einen direkten Vergleich hat es nicht gegeben. Laut TO entscheidet in diesem Fall das Los. Eine sehr unglückliche Regelung finde ich, geht es doch um einen wichtigen Titel und um die Qualifikation für die LEM im Januar.

Also wurde gelost. Mit dem Glück des Moments entschied sich Helge für die richtige Farbe des Bauern im verschlossenen Kasten und wurde als Sieger geehrt. Nun stellte sich aber im Nachhinein aber heraus, dass der TL(eider) eine Einstellung in Swiss Chess falsch gesetzt hatte und Felix nun doch mehr Buchholz hat. Er ist damit Bezirksmeister, herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung!

Ich bin nur auf Rang 4 gelandet, Igor auf Platz 5 , Ole auf Platz 8 und Andreas auf dem 13. Vielen Dank für die Organisation. Spieler und Organisator Fabian Tenne hat hier vorzügliche Arbeit geleistet.

Anschließend die Rangfolge:

  1. Jacobi, Felix-Hagen 4
  2. Verhoef, Helge 4
  3. Tenne, Fabian 3,5
  4. Koch, Yannick 3
  5. Belov, Igor 3
  6. Rüggeberg, Jan 3
  7. Sommer, Marco 2,5
  8. Reichelt, Ole 2,5
  9. Tietze, Manfred 2
  10. Marks, Udo 2
  11. Cortekar, Jürgen 2
  12. Beilshausen, Ralf 1,5
  13. Poschadel, Andreas 1
  14. Schano, André 1

4 Kommentare

  1. Gratulation an alle Hamelner. Die Youngster haben einige DWZ gewonnen und Felix ist schon wieder Bezirksmeister geworden. Alle Achtung, auch wenn ich immer wieder so ein Brennen in meinen Augen bekomme, wenn ich deine Stellungen betrachte. 😉

Schreibe eine Antwort zu Helge Verhoef Antwort abbrechen