UPDATE: Die Ergebnisse des Vergleichkampfes: Hamelner SV – DBSB

Runde 1

(1) Kai Renner : Mirko Eichstädt » 0-1
(2) Felix Jacobi : Frank Schellmann » 1/2
(3) Gerd Backert : Dieter Riegler 0-1
(4) Kurt Pape : Alexander Schneider 0-1
(5) Andreas Helmer : Gert Schulz 0-1
(6) Jan Helmer : Peter Ellinger » 1-0

Am 19. August hat die 1. Runde des 4-rundigen Vergleichskampfes des Hamelner SV gegen die Nationalmannschaft des DBSV stattgefunden. Es gab für die Hamelner eine derbe 1,5:4,5 Klatsche. Kai Renner musste sich am 1. Brett Mirko Eichstädt geschlagen geben der ihn im Endspiel überspielte. Am 2. Brett erreichte Felix Jacobi ein remis gegen Frank Schellmann. Gerd Backert (Brett 3), Kurt Pape (Brett 4) und Andreas Helmer (Brett 5)  verloren ihre Partien, nur Jan Helmer konnte am 6. Brett gegen Peter Ellinger gewinnen.

Runde 2

 

(1) Wilfried Bode : Mirko Eichstädt  1/2
(2) Felix Jacobi : Dieter Riegler  1-0
(3) Matthias Schubert : Alexander Schneider  0-1
(4) Achim Spieker : Gert Schulz  1/2
(5) Peter Brunotte : Jürgen Pohlers 1-0
(6) Michael Krumschmidt : Peter Ellinger 1-0

Die deutliche Packung in der 1. Runde hatte den Kampfgeist der Hamelner geweckt. In der 2. Runde gelang ein nie gefährdeter 4:2 Sieg. Den Anfang machte Achim Spieker mit einem sicheren Schwarz remis an Brett 4 gegen Gert Schulz. Kurz danach brachte Michael Krumschmidt den Hamelner SV in einer wilden und taktisch verwickelten Partie an Brett 6 in Führung. Am Spitzenbrett trennten sich die Hamelner Nummer 1 FM Wilfried Bode und Mirko Eichstädt remis. Matthias Schubert machte in einem komplizierten Doppelturmendspiel einige ungenaue Züge und musste sich Alexander Schneider an Brett 3 geschlagen geben. Am 5. Brett zeigte Routinier Peter Brunotte eine starke Partie. Erst gewann er einen Bauern und dann gewann er das Endspiel ohne Probleme. Den Schlusspunkt setzte Felix Jacobi, der ein technisch Anspruch volles Damenendspiel gegen den mehrfachen Deutschen Blindenschachmeister Dieter Riegler zum Sieg führte. Damit hatten die Hamelner die 2. Runde mit 4:2 gewonnen und liegen jetzt nur noch mit 5,5:6,5 zurück. Die Entscheidung wird jetzt in den letzten beiden Runden fallen. Es ist noch ein spannender Kampf mit vielen aufregenden Partien zu erwarten. Mögen die besseren gewinnen.

Runde 3 – Kampf gedreht

(1) FM Adrian David : Mirko Eichstädt » 1-0
(2) Kai Renner : Frank Schellmann » 1-0
(3) Dennis Schmidt : Alexander Schneider » 1/2
(4) Felix Jacobi : Jürgen Pohlers » 1-0
(5) Peter Brunotte : Gert Schulz » 1-0
(6) Achim Spieker : Dieter Riegler » 1-0

Farbverteilung: An den ungeraden Brettern haben die Hamelner Schwarz, an den geraden Brettern weiß.

Die 3. Runde des Vergleichkampfes geriet zu einem Debakel für die Nationalmannschaft des DBSB. Sie kamen mit 5,5:0,5 unter die Räder. Den Anfang machte an Brett 5 Peter Brunotte gegen Gert Schulz. Peter profitiert ein einer sehr komplizierten und interessanten Stellung von einem groben Einsteller seines Gegners, der zum sofortigen Gewinn für ihn führte. Mirko Eichstädt spielte wieder am ersten Brett. Er beginn gegen den Hamelner FM Adrian David in der Eröffnung eine Ungenauigkeit und wurde dann nach und nach überspielt. In Zeitnot beginn er den entscheidenden Fehler, der Material kostete. Etwas überraschend war der Sieg an Brett 6 von Achim Spieker gegen Dieter Riegler. Dieter sah in einer komplizierten Mittelspielstellung Gespenster und wurde dann nach und nach überspielt. An Brett 4 stand das Brett in der Partie Felix Jacobi gegen Jürgen Pohlers schnell in Flammen. Felix behielt in der Partie die Übersicht und gewann den vollen Punkt mit einer schönen Kombination. Den Ehrenpunkt für den DBSB erkämpfte Alexander Schmidt am 3. Brett gegen Dennis Schmidt. In einer scharfen Variante mit heterogenen Rochaden mit wechselnden Vorteilen kam es schließlich zum Remis. Als letzter gewann Kai Renner seine Partie an Brett 2 gegen Frank Schellmann. Kai verwertete seinen Materialvorteil sicher im Turmendspiel. Der heutige Sieg ist zwar hoxchverdient, aber etwas zu hoch ausgefallen.

Mit diesen deutlichen Sieg hatte vorher niemand gerechnet. So steht es nach 3 Runden 11:7 für den Hamelner SV. Die Hamelner benötigen zum Gesamtsieg noch 1,5 Punkte.

Runde 4

(1) Lutz van Son : Mirko Eichstädt » 1/2
(2) Yannick Koch : Dieter Riegler » 1-0
(3) Felix Jacobi : Alexander Schneider »0-1
(4) Oliver Barz : Gert Schulz » 1-0
(5) Peter Brunotte : Frank Schellmann » 1/2
(6) Achim Spieker : Peter Ellinger » 1/2

Farbverteilung: An den ungeraden Brettern haben die Hamelner Weiß, an den geraden Brettern schwarz.

Wenn es nicht richtig läuft, dann kommte auch noch das Pech hinzu. Unter diesem Motto könnte die 4. Runde des Vergleichkampfes Hamelner SV: DBSB stehen, den die Hamelner etwas glücklich mit 3,5:2,5  gewannen. Damit endete der 4-rundige Vergleichskampf 14,5:9,5. Die Hamelner konnten damit ihre 13,5:10,5 Niederlage aus dem Jahr 2014 ausgleichen.  Heute entwickelte sich ein sehr interessanter und ausgeglichener Kampf. Das alle Spieler den nötigen Kampfgeist hatten, konte man auch an daran erkennen, dass die erste Partie nach knapp 4 Stunden Spielzeit beendet war. Frank Schellmann erreichte gegen Peter Brunotte (der Hamelner Top Scorter mit 2,5 Punkten aus 3 Partien)  ein remis. Kurz darauf gewann Yannick Koch gegen den diesmal etwas unglücklich agierenden Dieter Riegler und brachte die Hamelner in Führung, die Alexander Schneider (mit 3,5 Punkten aus 4 Partien der Top Scorer des DBSB und des gesamten Kampfes) ausgleichen konnte. Achim Spiekers Partie gegen Peter Ellinger endete nach wechselhaften Partieverlauf letztlich mit einer gerechten Punkteteilung. Der „Lucky Player“ war der Hamelner Vorsitzende Oliver Barz, der einen kaum noch für möglich gehaltenen Sieg gegen Gert Schulz erreichte. Den Sieg in der 4. Runde des Kampfres sicherte Lutz van Son mit einem ausgekämpften remis am Spitzenbrett. Somit gewannen die Hamelner auch die letzte Runde mit 3,5:2,5. Aber wichtiger als das Ergebnis war die angenehme Atmosphäre des Kampfes. Obwohl an den Brettern mit harten Bandagen um den Sieg gekämpft wurde, blieb es stets fair.  Alle Spieler und Betreuer freuen sich bereits jetzt auf den dritten Vergleichskampf. Dann haben unsere Freunde vom DBSB Gelegenheit sich für die Niederlage zu revanchieren.

02HSV-DBSB

05HSV-DBSB

04HSV-DBSB

03HSV-DBSB

01HSV-DBSB

06HSV-DBSB

6 Kommentare

  1. Ich bereite den Artikel heute oder morgen noch etwas auf und reichere ihn mit ein paar Fotos an. Danke aber für die zeitnahe Berichterstattung direkt nach dem Wettkampf. War ein schönes Ereignis, das wiederholt werden sollte.

  2. Wieso habe ICH ein Remis erreicht? Mein Gegner hat gegen mich ein Remis erreicht! Bitte korrigieren!
    Ich finde es sehr nett,dass ich so weit hinten spielen durfte und Oliver und Felix sich endlich entschlossen habe, vor mir zu spielen ( das hat nun Jahre gedauert, bis sie eingesehen haben, dass sie die stärkeren Gegner brauchen) Ich kann ganz gut mit etwas weniger Stress leben. Unsere 2000-er im Verein machen mir Stress genug.

Kommentar verfassen