Ergebnisse der achten Runde

Es wurde die achte Runde gespielt. Diesmal waren wieder alle Mannschaften bis auf die 1.Mannschaft am Start gewesen.

Dabei kam es zu folgenden Ergebnissen:


Oberliga:Hameln spielt am 18.03.18
Landesliga: Hameln 2 – Rinteln (3,0 : 5,0)
Bezirksliga: Hameln 3 – Osterode (5,0 : 3,0)
Bezirksklasse: Bad Harzburg 2 – Hameln 4 (2,5 : 5,5)
Kreisliga: Hameln 5 – Langelsheim (3,0 : 3,0)
Kreisklasse: Hameln 6 – ESV Göttingen 4 (3,5 : 0,5)
Kreisklasse: Hameln 7 – ESV Göttingen 3 (2,0 : 2,0)

3 Siege, 2 Unentschieden und 1 Niederlage. Das war doch ein guter Spieltag für uns.

Die zweite Mannschaft hatte ihre vorletzte Chance vertan. Gerade an den oberen Brettern gab es kaum Chancen. Aber in der Schlussrunde kann das rettende Ufer noch erreicht werden.

Unsere Dritte konnte letzte Woche schon einen nie gefährdeten Sieg einfahren. Mit 11 MP steht sie im oberen Drittel der Tabelle. Allerdings ist der Aufstiegszug ohne Hameln losgefahren.

Die Vierte konnte einen schönen Sieg holen. Wie die Dritte ist sie im oberen Drittel angesiedelt.

Unsere Fünfte hatte nicht ihren besten Tag. Einige Punkte wurde völlig unnötig weggeschmissen. Da konnte man über das Remis zum Schluss froh sein. Dennoch ist der Aufstieg incl. Platz eins noch fest im Blick. Nächste Runde kommt der Tabellenletze. Mit einem Sieg kann dann alles perfekt gemacht werden.

Unsere Sechte spielte im ersten Playoff-Spiel groß auf und bezwang den Gegner mit 3,5-0,5. Allerdingsd droht noch ein Punktabzug wegen Handynutzung. Hierbei frage ich mich immer, können Schachspieler nicht 3 – 4 Sunden ohne das Handy leben? Hier muss der Mannschaftsführer resoluter vorher die Handys einsammeln und wegschließen!!

Unsere Siebte konnte nach harten Kampf die Punkteteilung im ersten PLAY-OFF-Spiel erreichchen. Beide Mannschaften haben nun gute Chancen die beiden Aufstiegsplätze zu erreichen. Schaun wir mal.

Unsere Erste Mannschaft spielt am 18.03.18. Habe noch einige Fotos gemacht – mal schauen wie gut sie geworden sind.

4 Kommentare

  1. Mehr als jeden Spieler in der Mannschaft einzeln nochmals am Brett, vor der Partie, daran zu erinnern, dass er sein Handy ausgeschaltet zu haben hat, kann ein Mannschaftsführer ja nicht tun. Es ist auch nicht notwendig, alle Handys einzusammeln, da wir ja keine Babys mehr sind. Soll ich noch jedem die Nase putzen, oder wie 😉 ?

    1. Hallo Christopher, hier irrst du leider. Schachspieler sind häufig wie kleine Kinder. 😉 Daher reicht es leider nicht aus, ihnen zu sagen, die Handys auszuschalten. Grundsätzlich gilt die einfache Regel: a) bei Auswärtsfahrten die Handys alle einsammeln und im Auto zu deponieren. b) beu Heimkämpfen alle Handys einsammeln und in einer Kiste lagern. Bei Spieler die wirklich immer ihr Handy am Mann haben müssen, sagen wir mal Menschen die arbeiten müssen und eine Rufbereitschaft haben z.b. in der EDV, Ärzte, Feuerwehr gibt es eine Ausnahme. Dann muss man vorher die Sache mit dem gegnerischen Mannschaftsführer abklären. Ansonsten jeder Mensch kann mal 3 – 4 Stunden ohne Handy auskommen, mhhh sagen wir mal sollte er auskommen.

  2. Da muss ich Lutz beipflichten, es ist immer gut nen paar Taschentücher zum Naseabputzen dabei zu haben 🙂
    Ich finde es auch immer erstaunlich wie viele Spieler beim ersten und zweiten Nachfragen, ob jmd. ein Handy am Mann hat keine Reaktion zeigen und ihnen dann beim dritten Mal auf einmal einfällt, dass da doch noch so nen Ding in ihrer Tasche ist 🙂
    Es schadet erfahrungsgemäß auch nicht die Leute persönlich anzusprechen…

  3. Wie wahr, wie wahr, Ich kan das aus dem reichhaltigen Erfahrungsschatz eines Mannschaftsführers nur bestätigen, dass es immer mal wieder den einen oder anderen vergesslichen Spieler gibt. Das kann ja auch mal passieren und mit der Zeit entwickelt man ein Gefühl dafür wen man ansprechen sollte. Ich kann Lutz nur zustimmen, dass es Fälle gibt wo das Handy an sein muss, aber es ist noch nie ein Problem gewesen, sich mit den Mannschaftsführern zu einigen. Denn wenn das Handy bei jemand der Bereitschaft hat klingelt muss der eh weg und hat dann verloren, dann kann er sein Handy auch eingeschaltet lassen.

Schreibe eine Antwort zu Olli Antwort abbrechen