Chess960 Vereinsmeisterschaft

Am 12. Februar hat unsere diesjährige Chess960 Vereinsmeisterschaft stattgefunden. Die Beteiligung mit 7 Schachfreunden (Yannick Koch, Achim Spieker, Ingwald Kempin, Johannes Wache, Dr. Csaba Varga, Bernhard Wahl und Niels Froese) ist sicher noch ausbaufähig – aber auch durch die Nachholpartien im Pokalwettbewerb zu erklären.

Es wurde vollrundig mit einer Bedenkzeit mit 15 Minuten, ohne Bonuszeit, gespielt. Bereits in der 2. Runde trafen die vermeintlichen Favoriten aufeinander, als Yannick mit den weißen Klötzen gegen Achim spielte. Es war eine hochtaktische, sehr spannende Partie, in der Achim schnell die Qualle gewann, dann aber von Yannick überspielt wurde und in einen heftigen Angriff geriet, den er nur mit Mühe überlebte. In einer relativ ausgeglichenen Stellung spielte Yannick konsequent auf Gewinn und stellte die Partie mit ein paar Sekunden auf der Uhr einzügig weg. 

Nach 4 gespielten Runden führte Achim mit 4 aus 4, vor Yannick, Johannes und Bernhard mit 3 aus 4. In der 5. Runde gewann Achim schnell einen Bauern gegen Johannes und wurde dann im Gefühl des sicheren Sieges taktisch platt gemacht. In der 6. und 7. Runde hätte Bernhard sein gutes Turnier krönen können, als er gegen die beiden Setzlistenersten auf Gewinn stand. Er übersah mit noch reichlich Zeit auf der Uhr einen 1-zügigen Figurengewinn gegen Yannick und verlor danach völlig den Faden und Yannick gewann sicher. Achim hatte gegen Bernhard schnell einen Bauern gewonnen, doch sein Springer hatte sich in Bernhards Bretthälfte verirrt und war eigentlich weg. Aber mit dem Glück des „Tüchtigen“ entkam der Springer und Achim gewann die Partie glücklich im Endspiel.

So bot die Tabelle nach 7 Runden folgendes Bild:

1. Achim 5 aus 6 (Sieger im Stichkampf)
1. Johannes 5 aus 6
1. Yannick 5 aus 6
4. Bernhard 3 aus 6
5. Csaba 2 aus 6
6. Ingwald 1 aus 6
7. Niels 0 aus 6

Da Achim, Johannes und Yannick eine völlig identische Wertung aufwiesen, kam es zu einem Stichkampf (Bedenkzeit 5 Minuten), der extrem spannend verlief. In der 1. Runde verlor Achim gegen Johannes seine Partie, gewann dann gegen Yannick eine Partie in der Yannick vergaß mattzusetzen und dafür selber mattgesetzt wurde. Da Yannick dann gegen Johannes gewann, gab es eine Gleichstand und eine weitere Stichkampfrunde. Achim und Yannick gewannen gegen Johannes und traten dann zum Showdown gegeneinander an. In dem entstandenen Endspiel überwies sich die Überlegenheit des Läuferpaares gegen hilflose Springer und Achim gewann die Partie und nach 4,5 Stunden Spielzeit den Chess960-Titel.

2 Kommentare

Schreibe eine Antwort zu Dennis Antwort abbrechen