NWOTC Runde 5: Jorker SG : Hamelner SV 1:3

In der 5. Runde trafen wir auf dei Schachfruende der Jorker SG. Der Blick auf die Aufstellungen wies uns eindeutig die Favoritenrolle zu. Yannick war an Brett1 etwas stärker, als sein Gegner, bei Gerd und Achim waren die DWZ Unterschiede zugunsten der Hanmelner  sehr groß und wolfgang spielte gegen einen DWZ-losen Gegner. Was sollte da noch passieren? Es lief auch anfangs wie geplant. Wolfgang gewnn schnell eine Figur und Achim sicherte sich erst dasd „Säuferpaar“ und gewann noch einen Bauern. das sah sehr gut aus. Doch leider stellte Wolfgang in völliger Gewinnstellung einen KLotz weg und landete in einem Endspiel mit Minusbauer, dass er dann allerdings souverän gewann. Er opferte die Qualle und dann gewannen seine Freefarmer die Partie.
Gerd spielte mit den schwarzen Klötzen eine ganz wilde Partie (in bester Felix Manier), hatte einen Bauern mehr, aber hier waren noch alle 3 Ergebnisse möglich. Am Ende hatte unser Routinier das bessere Ende für sich und sein Gegener hatte die Wahl Tante weg oder Matt. Beides waren keine wirklich guten Optionen und so führten wir 2:0.
Yannick spielte eine beherzte Angriffspartie. Beide Spieler rochierten lang aber in hochgradiger Zeitnit entglitt Yannick die Partie und es stand 2:1. Achim spielte sein Endspiel locker nach Hause, gewann einen zweiten Bauern, den er für ein leicht gewonnenes Endspiel zurückgab. Wir hatten damit 3:1 gewonnen und uns damit im oberen Tabellendrittel festgesetzt.

Den Link zur Tabelle findet ihr hier: https://turniere.schachklub-kelheim.de/ndshb1/fortschrittstabelle

Die Einzelergebnisse:
Gerhard Hellenkamp (2022) :  Yannick Koch (2062)              1:0
Duncan Kröger (1690)          : Gerhard Kaiser (1890)            0:1
Connor Kröger (1544)          : Hans-Joachim Spieker (1851) 0:1
Frederic Domke                   : Wolfgang Retzlaff (1651)        0:1

 

 

 

3 Kommentare

  1. Bei mir war es wirklich eine Kampfpartie.

    Ich bin eigentlich ganz gut durch das Wirrwarr gekommen, aber Tf3! war sehr stark und dann konnte mich mein Gegner in Zeitnot in ein Mattnetz verstricken. Die Blechkiste sagte, es gebe noch eine Verteidigung, aber das war wirklich schwierig zu finden. Von daher… alles ok.

    Ich war ja recht sicher, dass die anderen drei Partien gewonnen werden. So kam es ja auch 🙂

Kommentar verfassen