Hameln III besiegt Hildesheim II mit 4,5:3,5

Im 4. Mannschaftskampf gelang uns gegen den klar favorisierten Verbandsliga-Absteiger aus Hildesheim ein knapper, aber verdienter Sieg. Ein Dankeschön an Stephan, der kurzfristig eingesprungen ist, damit wir überhaupt eine komplette Truppe hatten. Wie erwartet war er keine allzu große Schwächung für uns. 😉

Der Kampf begann mit einem schnellen Remis von Christine an Brett 4, die bereits nach gut einer Stunde das Angebot ihres mehr als 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegners annahm. Dann passierte erst mal 2 Stunden nichts, ehe sich Gerd Zweck, der bereits in der Eröffnung einen Bauern verloren hatte, an Brett 7 geschlagen geben musste. Der Ausgleich gelang uns durch einen sehr sicher herausgespielten Sieg von Stephan an Brett 6, der sich in seiner typischen Art kleine Vorteile erspielte, die er immer weiter ausbaute und sicher verwertete. Nach knapp 5 Stunden endete die Partie von Luis am ersten Brett mit einem Kampfremis – am Ende standen nur noch die beiden Könige auf dem Brett! Kurz darauf brachte uns Michael mit 3:2 in Führung. In einer schönen Schwarzpartie sicherte er sich das Läuferpaar, gewann nach 4 Stunden einen Bauern und brachte die Partie sicher nach Hause. Etwas später gab Volodymyr seine Partie Remis. Er hatte zwar früh einen Bauern eingebüßt, verteidigte sein Endspiel aber sehr zäh, gewann den Bauern später zurück und stand dann sogar deutlich besser. Sein Gegner rettete sich leider ins Remis. Den Sieg stellte Achim an Brett 2 nach knapp 6 Stunden sicher und wie immer dauerte die Partie fast 70 Züge. Achim hatte zwar bereits nach 26 Zügen die Qualle gewonnen, die Stellung war jedoch bei extrem reduzierten Material alles andere als trivial. Achim spielte mit Turm und Läufer und einem Bauern gegen das Läuferpaar und einem Bauern, so dass die Remisgefahr recht groß war. Gekonnt umschiffte er dennoch alle Klippen. Als letztes musste sich dann David an Brett 3 geschlagen geben, dem im Turm und Springer Endspiel ein Bauer ahhanden gekommen war. Sein Gegner spielte die Partie routiniert zu Ende und so stand es dann 4,5:3,5 und wir haben erstmals in dieser Saison die Abstiegsränge verlassen.

Im nächsten Kampf muss im neuen Jahr gegen den Tabellenletzten aus Gronau unbedingt nochmals gepunktet werden um die Klasse zu halten. Mal sehen, ob uns das gelingt.

4 Kommentare

Kommentar verfassen