TeamChess – Peter & Peter nicht zu stoppen

Von Kai 1. März 2017 1 Kommentar Schnellschachmeisterschaft

Beim erstmalig durchgeführten TeamChess Wettbewerb des Hamelner Schachvereins rauchten die Köpfe gestern Abend gleich doppelt.

Bei dieser Schachvariante wurde in Zweierteams jeweils abwechselnd an einem Brett Züge ausgeführt, ohne das man sich hierbei jeweils im Team abstimmen durfte. Dies führte für so manchen Schachfreund zu Stellungsbildern, die er in seiner Schachkarriere noch nie zu Gesicht bekommen hatte. Darüber hinaus wurden so manche angedachten Pläne vom Partner ins Absurdum geführt, was die Partieanlagen doppelt erschwerte.

Insgesamt 6 Zweierteams, stellten sich der Herausforderung des neuen Formats und maßen sich dabei im Rundenturnier mit den anderen Teams in 15-Minuten-Partien. Die Teams wurden dabei nach DWZ-Schnitt annähernd ausgewogen zusammengestellt.

Am besten kam dabei das Team bestehend aus Peter Brunotte und Peter Lorek mit den unbekannten Rahmenbedingungen zurecht. Die beiden Peters gewannen am Ende alle Duelle gegen die anderen Teams, wobei hier und da ein bisschen Dusel dabei war.

Auf dem Silberplatz mit drei Punkten landete das Team Renner/Lasek, die im Laufe des Turniers immer besser harmonierten und Fehler bzw. Einsteller minimierten. Bronze erreichte das Seniorenteam Backert/Kempin, die sich zwar immer wieder wie kleine Kinder zankten, aber dennoch die 50% Marke erreichten. Auf den weiteren Plätzen folgten dann noch folgende Teams Krumschmidt/Pesok, Jacobi/Varga und Tilin/Zweck mit Unterstützung in den letzten beiden Runden durch Hannes Wache.

Alle Teilnehmer hatten mächtig Spaß, bei dieser Schachvariante der etwas anderen Art, sodass wir das Format im nächsten Jahr wiederholen möchten.

 


1 Reply to "TeamChess - Peter & Peter nicht zu stoppen"

  • Lutz
    3. März 2017 (09:49)
    Reply

    Gratulation an P&P


Kommentar verfassen