Neue FIDE-Regel ab 01.07.17 !!

Von Lutz 26. Juli 2017 5 Kommentare News

Wie jedes Jahr gib es einige Regeländerungen. Da hilft auch die Aussage “Davon wusste ich nichts.” wenn man eine Partie verloren hat.

HIER einmal die komplette FIDE-Regel in englisch.

HIER die “was hat sich eigentlich geändert” in englisch.

Natürlich haben wir auch etwas in DEUTSCH was auf unserer DSB -Seite steht.

Die relevanteste Regeländerung ist sicherlich:

“Die größte Änderung der neuen Regeln ist, dass ab diesem Monat das Ziehen mit zwei Händen als regelwidriger Zug gewertet wird. Gleiches gilt für das Uhrendrücken ohne einen Zug ausgeführt zu haben. In Blitz- und Schnellschachpartien, die nicht besonders durch Schiedsrichter überwacht werden, bedeutet dies, dass das erste Fehlverhalten die Partie kostet, sofern der Schiedsrichter dies sieht oder der Gegner dies reklamiert. In Turnierpartien wird der erste regelwidrige Zug (normal, 2 Hände oder Uhrendrücken) mit 2 Zusatzminuten für den Gegner bestraft. Der zweite verliert dann die Partie.”

Das muss umbedingt gelernt werden. Schon am nächsten Blitztermin am Dienstag sollte das streng geübt werden.
Erst gestern hat Kai gegen mich das im Blitzfinale falsch gemacht!!

Ich bin sicher, dass das auch ein Thema am 03.Oktober beim “Regelkurs” ist.


5 Replies to "Neue FIDE-Regel ab 01.07.17 !!"

  • Yannick
    26. Juli 2017 (08:45)
    Reply

    https://youtu.be/ymGP_rQbMrA Hab ich da in Erinnerung

  • Olli
    26. Juli 2017 (09:40)
    Reply

    Uhrendrücken ohne einen Zug gemacht zu haben finde ich bedenklich.
    Dann hätte ich gern eine Regelung was zu tun ist wenn der Gegner seine Figuren umschmeißt und die Uhr drückt.
    Ich darf ja nach Fide 2017 nun die Uhr nicht wieder zurückdrücken, damit er aufbauen kann.

    Bleibt im Grunde nur die Uhr anzuhalten und den Schiedsrichter zu holen, um auf Störung des Spieles hinzuweisen, weil der Gegner regelwidrig die Figuren zurechtrückt (was er nur darf wenn seine Zeit läuft) und eine Zeitgutschrift nach Fide zu beantragen.
    Problem: bis der Schiedsrichter da ist, hat der Gegner meist die Figuren wieder alle aufgestellt, so dass es nicht mehr nachvollziehbar ist.

  • Peter B.
    26. Juli 2017 (14:50)
    Reply

    Ich bitte um weitere Hinweise: Was bedeutet: Ziehen mit 2 Händen? Dass man eine Figur mit beiden Händen gleichzeitig erfasst? Oder darf man die ganze Partie nur die gleiche Hand zum Anfassen der Figur und Drücken der Uhr benutzen? In den Erläuterungen dazu steht, dass das Ziehen mit der einen Hand und dann das Drücken mit der anderen zwar regelwidrig ist, aber kein regelwidriger Zug. Mit wechen Folgen für den Übeltäter?
    Kann man eigentlich für vereinsinterne Turniere beschliessen, dass man so einen Unsinn nicht reklamieren kann? Im Vordergrund sollte doch das Spiel stehen und nicht, irgendwie mit List und Tücke den Gegner bei einer Regelwidrigkeit zu erwischen, um so vielleicht eine verlorene Partie doch noch zu gewinnen.

    • Lutz
      27. Juli 2017 (09:42)
      Reply

      @Olli: Genau so musst du es machen. Uhr anhalten und beim Schiedsrichter reklamieren.

      @Peter: Ziehen mit zwei Händen ist das zeitgleiche benutzen beider Hände beim Ausführen eines Zuges.
      Bestes Beispiel wäre a) die Rochade, b) das Schlagen einer Figur incl. setzen seiner eigenen Figur c) die Umwandlung eines Bauern incl. das setzen der neuen Figur. d) das setzen einer Figur und drücken der Uhr

      Grundsätzlich passieren ja das Fehlverhalten beim Blitzen, wenn man wenig Zeit auf der Uhr hat. Nun muss man halt sich mehr konzentrieren und die zweite Hand bei sich lassen. oder man verliert seine Blitzpartie.

      In den langen Spielen bekommt dann der Gegner beim ersten Verstoß eine 2-Minütige Gutschrift. Beim zweiten Verstoß ist die Partie verloren.

      Ich gebe zu bedenke, wenn wir das nicht bei unseren internen Turnieren beachten, können wir später bei Mannschaftskämpfen oder externen Turnieren böse auf die Nase fallen. Wenn unsere Spieler es nicht gewöhnt sind, sich an die Regel zu halten. Dann helfen keine Sprüche wie “Bei uns im Verein spielen wir anders oder das wusste ich nicht.” Wenn dann der Mannschaftskampf verloren geht, weil ein Spieler zweimal den Fehler gemacht hat, ist das Gejaule groß.

      Aber das soll unser Turnierleiter entscheiden.

  • Peter B.
    27. Juli 2017 (19:39)
    Reply

    Der kritische Fall scheint mir, wenn man einen Bauern auf das Umwandlungsfeld zieht und dafür die Dame hinstellen will.Die hat man (insbesondere beim Blitzen oder in Zeitnot ) oft schon vorher mit der anderen Hand gegriffen und darf sie nun nicht mit dieser Hand aufs Brett setzen.Also muss man sich angewöhnen, die Dame erstmal in Reichweite zu postieren und dann mit der Zughand zufassen. Es bleibt Turnierspielern wohl nichts anderes übrig als das irgendwie zu verinnerlichen.


Kommentar verfassen