Hamelner Armada erfolgreich beim Rintelner Schnellschach-Open

Von Lutz 1. September 2014 4 Kommentare News, Turniere

Neun Spieler aus unseren Verein traten an diesem Wochenende beim Rintelner Schnellschachopen an. Dabei wurde so manche gute Partie gespielt und tolle Platzierung erreicht.

07. Platz Igor Belov 7 Punkte
09. Platz Kai Renner 7 Punkte
13. Platz Felix Jacobi 6,5 Punkte
14. Platz Jan Helmer 6,5 Punkte
23. Platz Peter Brunotte 6,0 Punkte
28. Platz Gerhard Backert 5,5 Punkte
32. Platz Vododymyr Pesok 5,0 Punkte
34. Platz Michael Krummschmidt 5,0 Punkte
38. Platz Andreas Helmer 4,5 Punkte

Fortschrittstabelle_Rinteln_2014

_______

Bericht von Kai Renner:

Bei der diesjährigen Ausgabe des Rintelner Schnellschach-Open nahmen am Wochenende neun Hamelner Schachenthusiasten teil. Das zweitägige Turnier bot dabei allen Teilnehmern die Möglichkeit sich in 11 Runden in 30-Minuten-Partien zu messen. Eine gute Gelegenheit sich rechtzeitig vor Saisonbeginn in Form zu spielen. In der Spitze war das Turnier gleich mit mehreren Internationalen Meistern (Blübaum, Schuh, Plischki und Kopylov) durchaus stark besetzt. Dank perfekter Organisation des ausrichtenden Vereins SK Rinteln verlief das Turnier reibungslos und ohne größere Störungen ab.

Am Ende des spannenden Turniers wurde mit dem “Schachprinzen” und Internationalen Meister Matthias Blübaum der verdiente Sieger gekürt. Knapp dahinter folgte mit IM Dirk Schuh der Vorjahressieger. Auf den weiteren preisrelevanten Plätzen folgten Georg Rott (SK Münster), IM Sebastian Plischki vom ausrichtenden SK Rinteln und Schachprofi IM Michael Kopylov.

Igor spielte ein sehr solides Turnier bei dem er nach dem Jojo-Prinzip konsequent nachfolgende Spieler der Teilnehmerrangliste in die Schranken verwies. Am Ende wurde er mit einem sehr guten 7. Platz und dem Gewinn der Ratinggruppe bis DWZ 2100 belohnt. 

Nach einem katastrophalen ersten Tag mit Einstellern en masse, bei dem selbst die Gewinnpartien zu Zitterpartien ausarteten, konnte sich Kai in der zweiten Turnierhälfte deutlich steigern und erreichte am Ende einen gerade noch zufriedenstellenden 9. Platz. Insbesondere der schöne Abschlusssieg in der 11. Runde gegen FM Torres-Kuckel entschädigte hierbei für den etwas holprigen Turnierverlauf. 

Felix erwischte mit 4,5 aus 6 am ersten Tag einen Traumstart und machte sich nach bärenstarkem Spiel berechtigte Hoffnung in die Phalanx der Spitzenspieler einzudringen. Mit ernüchternden 0 aus 3 in der Folge wurde er jedoch auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach zwei weiteren Siegen in den beiden Abschlussrunden konnte er jedoch noch einen am Ende sehr beachtlichen 13 .Platz verbuchen, was Felix Laune allerdings nicht mehr spürbar verbesserte. Mit dem gewohnt grimmigen Gesichtsausdruck quittierte er sein Turnierergebnis. 

Ein fantastisches Turnier spielte unser Youngster Jan, wobei er unter anderem zwei deutlich stärkere Spieler mit DWZ > 2000 schlagen konnte, Mit 6,5 aus 11 landete er am Ende auf einem hervorragenden 14. Platz und konnte den Preis für den besten Jugendlichen noch vor seinem ärgsten Konkurrenten Daniel Kopylov entgegennehmen. 

Ein unscheinbares aber sehr solides Turnier spielte Peter, bei dem er sich die ganze Zeit über im Bereich von +1 bewegte. Herausragend hierbei war sein Remis in Runde 2 gegen IM Plischki. Am Ende reichte es für einen ordentlichen 23. Platz. 

Gerhards zum Turnierstart formuliertes Ziel 50% zu erreichen wurde schlussendlich erreicht. Er kämpfte sich immer wieder aus der „Besenkammer“ (dem Klassenraum, wo die letzten Bretter aufgebaut waren) heraus und konnte am Ende sogar noch einen 3. Preis in seiner Ratinggruppe entgegennehmen. Bemerkenswert war sein generöses Verhalten am ersten Tag, als er in Gewinnstellung einem 6-jährigen Pöks ein Remis schenkte. 

Volodymir zeigte ebenfalls eine solide Turnierleistung, wobei er sich mit seinen 5 aus 11 nicht ganz zufrieden zeigte. Highlight war sein Sieg gegen den deutlich höher bewerteten Jörn Edling (DWZ: 2046) in Runde 5. 

Michael und Andreas spielten ein sehr wechselhaftes Turnier, bei denen Sie jeweils einige Gewinnchancen nicht nutzen konnten. Am Ende reichte es zu einem 34. bzw. 38. Platz in der Endtabelle. 

Ende des Berichts

_____

Hier die finalen Platzierungen und die Fortschrittstabelle. Vielelicht können die Teilnehmer noch etwas dazu schreiben.

Als Ergänzung noch ein paar Fotos vom Turnier:

Gleich in der ersten Runde bekamen es Michael und Jan mit den beiden ersten der Setzliste IM Matthias Blübaum und IM Michael Kopylov zu tun:

Blübaum - Krumschmidt
Helmer, J. - Kopylov, M.

Auch zu ein paar internen Hamelner Duellen kam es während des Turniers:
Peter Brunotte gegen Gerhard Backert und Kai Renner gegen Jan Helmer

Backert - Brunotte
Renner - Helmer, J.

Weitere Impressionen:


Hier das stärkste und erfolgreichste Team des Hamelner SV (es fehlt lediglich Michael Krumschmidt):
Team Hamelner SV

Drei der begehrten Geldpreise landeten dann auch noch bei den Hamelner Teilnehmern Gerhard Backert, Igor Belov und Jan Helmer:
Gerhard Backert
Igor Belov
Jan Helmer


4 Replies to "Hamelner Armada erfolgreich beim Rintelner Schnellschach-Open"

  • Andreas
    1. September 2014 (21:57)
    Reply

    Die Bilder sind nun auch online

  • Lutz
    2. September 2014 (07:14)
    Reply

    Schöne Fotos –
    zwei vereinsinterne Duelle bei 9 Hamelner Teilnerhmer ist doch fair. Diesmal konnte noch Kai gegen Jan gewinnen. Das wird sich sicher bald ändern.

  • Lutz
    10. September 2014 (07:16)
    Reply

    Heute steht in der DEWEZET unter “Wir von hier” ein schöner Bericht.

    • Andreas
      10. September 2014 (21:53)
      Reply

      Ja, sehr schön, Hast Du gut gemacht !!


Kommentar verfassen