Grand ohne Vieren – Landesblitzmeisterschaft endete in einem Desaster

Von Lutz 7. Dezember 2015 1 Kommentar News, Turniere

Nach einem tollen Schildbürgerstreich des niedersächsischen Spielausschusses fanden die Niedersächsischen Blitzmannschaftsmeisterschaft am Samstag den 5. Dezember statt. An einem Samstag – einem Werktag, einem Vorweihnachtssamstag. Meines Wissens nach – und ich habe glaube ich an fast allen Meisterschaften in den letzten 20 Jahren mitgespielt oder die Mannschaft organisiert – haben wir noch nie an einem Samstag gespielt. Und das aus gutem Grund, denn es gibt tatsächlich Menschen, die müssen am Samstag arbeiten. Aber ich muss mich wieder ein wenig beruhigen.
Wilfried fiel aus, da er bei der DEM mitspielte. Stefan musste arbeiten, Adrian musste arbeiten, Dennis musste arbeiten. Der Grand ohne Vieren war perfekt.

Nun musste ich aus dem kärglichen Rest zwei Mannschaften zusammenstellen. Team “Mission Impossible” sollte sich für die NBMM qualifizieren. Kai und ich spielten am vorderen Paarkreuz, Frank und Yannick am hinteren Paarkreuz. Mit einer DWZ von knapp über 2000 ein schier unmögliches Unterfangen.

Team “Fun und Play” wurde aus Igor und Felix am vorderen Paarkreuz und Carsten und Jan am hinteren Paarkreuz gebildet. Hier hieß die Devise: Mannschaften, die unserer 1. Mannschaft gefährlich werden konnten, zu schlagen.

Was soll ich sagen, nach zwei Zittersiegen (4,5 und 5,0) gegen Oldenburg und Hildesheim und einer 1-7 Klatsche gegen Lister Turm war mir schon schnell klar: das kann nichts werden. Aber Kai feuerte uns immer wieder an. Sein Glaube das Unmögliche zu erreichen ist grenzenlos. Leider litt ein wenig seine Punkteausbeute darunter.
Im Prinzip war jeder Wettkampf hart umkämpft, aber man merkte, dass wir mit den besten Teams nicht mithalten konnten. Mit Ach und Krach konnten wir unsere zweite Mannschaft mit 5:3 niederringen. Nach 10. Runden mussten neue Ziele ausgegeben werden. Nun hieß es vor der Zweiten Mannschaft zu bleiben. Nach der 13. Runde hatten wir nur noch 2 Mannschaftspunkte Vorsprung. Allerdings konnten wir die letzten beiden Runden dann doch noch gewinnen und belegten den enttäuschenden 6. Platz. Um Platz 4 erreichen zu können hätten wir 3 Mannschaftspunkte mehr gebraucht. Die wären auch tatsächlich drin gewesen.

Zu der 2. Mannschaft kann ich weniger sagen, da können vielleicht Felix oder Carsten etwas schreiben. Dennoch denke ich, dass sie sich sehr gut geschlagen hat. Der 11. Platz ist schon sehr ordentlich, außerdem hatten sie auch den 4. Platz SF Tostedt geschlagen.

Aus 28 Partien wurden folgende Ergebnisse erzieht:

1. Mannschaft
Lutz 15 Punkte
Kai 11 Punkte
Frank 16 Punkte
Yannick 16,5 Punkte

2. Mannschaft
Igor 13,5 Punkte
Felix 12 Punkte
Carsten 18 Punkte
Jan 9 Punkte

Hier die Kreuztabelle.


1 Reply to "Grand ohne Vieren - Landesblitzmeisterschaft endete in einem Desaster"

  • Yannick
    7. Dezember 2015 (11:55)
    Reply

    Wenn man vorher wüsste, wer wie punktet kann man sich seine Mannschaft schön zusammenstellen. Kann man leider nicht


Kommentar verfassen