Einen haben wir noch – Schachjahr 2017 ist noch nicht vorbei

Von Lutz 20. Dezember 2017 3 Kommentare Turniere

So das große Weihnachtsblitzturnier ist vorbei und für die meisten Schachspieler heißt es nun sich auf die besinnliche Weihnachtszeit vorzubereiten bzw. Geschenke zu kaufen. Doch das Schachjahr 2017 ist noch gar nicht vorbei. Drehen wir doch noch mal die Uhr ein wenig zurück.

Im Frühjahr diesen Jahres hatte man mich wieder überreden ins Jugendtraining einzusteigen. Neben den vier üblichen Verdächtigen Franziska, Lena, Jan und Ole bekam ich nun auch den jungen Andreas in meine Trainingsgruppe. Mit neuen Hilfsmitteln und Trainingsmethode ging ich an die Sache ran. Es war nicht alles Friede, Freude, Heiterkeit und über manche Sachen musste ich mich auch ärgern. Im Großen und Ganzen kann ich allerdings doch über ein positives erstes Halbjahr sprechen.

Nach ihrer Auszeit hat Franziska schnell wieder ihren Trainingseifer gefunden. Zwar spielte Franzi in diesem Jahr noch kein Turnier mit, doch in den Mannschaftskämpfen war sie erfolgreich gewesen.

Bei Ole und Jan muss man sagen, dass beide die 1800erDWZ-Mauer durchbrochen haben. Bis dorthin kann man mit Talent kommen. Doch um den 2000er Gipfel zu erreichen muss ab nun fleißig trainiert werden. Wir werden sehen, welcher der erste Gipfelstürmer sein wird. In diesem Jahr haben beide etliche erfolgreich Turniere mitgespielt. Sicher einer der Höhepunkte war die Deutsche Schulmeisterschaft als Vertreter des Schillergymnasiums. Daneben hat Jan auch noch bei der offenen U25 DJEM mitgespielt. Bei der Bezirksmeisterschaft in Hameln haben beide erfolgreich mitgespielt und sich zur LJEM 2018 qualifiziert. Das nächste wichtige Turnier ist Anfang Januar die LEM.

Mit dem erst 9jährigen Andreas haben wir ein Talent bekommen, der sehr gerne Schach spielt. Mit dem Schachtürken Cup in Paderborn der nächste Woche startet hat Andreas in diesem Jahr 14 Turnierauswertungen bekommen. Das ist eine Menge. Dieses Jahr hat sich seine DWZ um über 330 Punkte gesteigert. Damit ist er in seinem Jahrgang die Niedersächsische Nummer eins und hat gute Möglichkeiten bei der LJEM 2018 um den Titel mitzuspielen.

Nächste Woche hat Lena das letzte Turnier im Jahr 2017. Mit dem Mädchenteam von Nordhorn-Blanke spielt sie als Gastspielerin bei der Deutschen U14w Meisterschaft mit. Somit wäre das in diesem Jahr ihre vierte Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. So viele habe ich im meinen ganzen Schachleben zusammen und dann muss ich auch alle Blitzmeisterschaften zusammen zählen.
Nach der Deutsche Schulmeisterschaft, die Deutsche Einzelmeisterschaft U14w, und der Deutschen Jugendländermeisterschaft für Team Niedersachsen nun die Deutschen U14w Meisterschaft.

Hier die entsprechende Links zu den Turnieren.

Deutsche U14w

Schachtürken Paderborn

LEM 2018

Besinnliche Weihnachtsgrüße an alle.


3 Replies to "Einen haben wir noch – Schachjahr 2017 ist noch nicht vorbei"

  • Andreas Helmer
    20. Dezember 2017 (19:18)
    Reply

    Nicht zu vergessen, den 19.12.2017: Der Padawan schlägt seinen Meister …

  • Fauli93
    28. Dezember 2017 (01:31)
    Reply

    Heute Runde3 DVM u14w an den Livebrettern gegen den Norddeutschen Meister aus Halle :), 8:30 Uhr bzw. evtl. 15 min Verzögerung geht’s los.

    Gruß aus Neumünster

  • Lutz
    30. Dezember 2017 (23:16)
    Reply

    So die Turniere sind vorbei.

    Andreas musste gegen eine starke Gegnerschaft spielen und holte 1,5 Punkte aus 7 Partien. Das sollte reichen um seine DWZ zu halten.

    In Neumünster holte Lena nach 7 Runden 3,5 Punkte am zweiten Brett. Das entspricht ungefähr ihrer Spielstärke. In der Mannschaftswertung belegte das Team von Nordhorn-Blanke einen tollen 4.Platz. Dabei schaffte sie als einzige Mannschaft in der Schlussrunde dem neuen Deutschen Meister Solingen ein Unentschieden abzutrotzen.

    Glückwunsch an Lena und dem u14w-Team aus Nordhorn-Blanke.


Kommentar verfassen