BK: Hameln V: Clausthal Zellerfeld I 4:4 (Artikel von Kurt Pape)

Von Achim 14. März 2016 1 Kommentar News

Fünfte erreicht auch in Clausthal-Zellerfeld ein 4:4

Um 11 Uhr saßen sich In Clausthal-Zellerfeld

  1. Jan Gäse 1781 – Kurt Pape 1807
  2. Michael Irmer 1.749 – Gerhard Backert 1.756
  3. Niklas Fiekas 1.564 -Ole Reichelt 1.812
  4. Ulrich Rienäcker 1.503 – Raymond Pye 1.489
  5. Fabian Picker 1.399 – Peter Lorek 1.462
  6. Richard Wahono 1.311 – Lena Reichelt 1.249
  7. Udo Metenyszyn 1.309 – Klaus Schuster 1.465
  8. Tomo Rienäcker 1.570 – Uwe Laufs 1.182

Ein spannender Wettkampf sollte beginnen. Bei dem wir an Brett 3 deutlich im Vorteil waren am

Brett 8 aber ebenso deutlich im Nachteil, während die übrigen Bretter annähernd gleich stark

besetzt waren.

Nach knapp 2 Stunden Spielzeit hatte Peter (w) nach einem schönen Königsangriff seinem Gegner

keine Chance gelassen und die Führung erzielt (1:0). Kurze Zeit später verloren die letzten drei

Bretter Klaus (w) fand nach einem starken Angriff eine erfolgsversprechende Fortsetzung nicht und

musste schließlich kapitulieren (1:1). Uwe (s) geriet bei unterschiedlichen Rochaden in einen

gefährlichen Königsangriff und verlor (1:2). Lena (s), die eine ordentliche Partie gespielt hatte, dabei

aber viel zu viel Zeitverbrauchte, stellt in Zeitnot eine Figur ein und musste aufgeben (1:3).

Nun drohte erstmals eine Niederlage, denn nur Raymond (s) hatte nach einer starken Vorstellung

eine Gewinnstellung, während Ole (w) mit einer Leichtfigur weniger auf Verlust stand, Gerhard(s)

am Rande des Abgrund schwebte und Kurt (w) nach einer Ungenauigkeit im Mittelspiel etwas

schlechter stand. Raymond ließ nichts anbrennen und verkürzte (2:3).

Gerd konnte sich schließlich in ein Springerendspiel mit gleichen Bauern abwickeln, und Ole beseitigte

alle gegnerischen Bauern, so dass die Mehrfigur (Springer) wertlos wurde. Beide remisierten nach

großem Kampf und mehr als 5 Stunden Spielzeit (3:4). Schließlich konnte Kurt nach beiderseitiger

zweimaliger Zeitnot nach 6 Stunden und 5 Minuten den Sieg einfahren und damit das 4:4 sichern.

Wie schon in der letzten Runde gegen Bad Pyrmont am Ende ein glücklicher Teilerfolg.

Wir haben damit den Abstand zu Clausthal-Zellerfeld mit drei Mannschaftspunkten verteidigt, sind

als einzige neben der Mannschaft von SK Goslar, die unangefochten jetzt schon Staffelsieger ist,

ungeschlagen geblieben und haben damit entweder für uns oder unsere Vierte den Aufstieg schon

vor der Schlussrunde perfekt gemacht.


1 Reply to "BK: Hameln V: Clausthal Zellerfeld I 4:4 (Artikel von Kurt Pape)"

  • Lutz
    14. März 2016 (18:24)
    Reply

    Sehr gut gekämpft und als Belohnung steigt Hameln in die Bezirksliga auf. Klasse.


Kommentar verfassen