Auftaktsieg von Hamelns Zweiter

Von Olli 31. Oktober 2016 4 Kommentare 2. Mannschaft, Ligen, Mannschaftskampf, News, Verbandsliga Ost

In der ersten Runde der neuen Saison begrüßte Hameln 2 die Gäste von Caissa Wolfenbüttel 2 an heimischen Brettern. Eine Änderung der Bedenkzeitregelung auf 100min für 40 Züge + 50min für den Rest der Partie sowie einen Zeitaufschlag von 30sec ab dem ersten Zug bedeutete Neuland für die Spieler.

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten, wobei es die Gäste augenscheinlich etwas härter traf, so dass die Hamelner mit einem nominellen DWZ Vorteil von rund 100 Punkten pro Brett als Favoriten ins Rennen gingen.

An Brett 1 erlange Igor Belov mit den schwarzen Steinen früh einen Mehrbauern, welcher sich durch zwei Freibauern bemerkbar machte. Als Ausgleich bekam der Mannschaftsführer der Gäste erheblichen Raumvorteil und besseres Figurenspiel. Ein Remisangebot schlug der Hamelner aus, was für eine heiße Partiefortsetzung sprach.

Der Hamelner Mannschaftsführer Oliver Barz nahm an Brett 2 spielend in der Eröffnung ein Bauernopfer seines Kontrahenten an und investierte in dieser Phase viel Zeit, um einen möglichst optimalen Aufbau zu finden und den Mehrbauern behaupten zu können.
Die Rechnung ging auf, der Hamelner gelangte in ein vorteilhaftes Mittelspiel, musste aber fortan mit weniger als 10min Restzeit auf seiner Uhr bis zur Zeitkontrolle haushalten.

Felix Jacobi opferte an Brett 3 eine Figur um dem gegnerischen Monarchen zu Leibe zu rücken, allerdings konnte der Schachfreund aus Wolfenbüttel die Drohungen parieren und der Hamelner stand zunächst mit einer Minusfigur da.

Carsten Konczak an Brett 4 spielend, kam mit den weißen Steinen gut aus der Eröffnung, konnte einen Mehrbauern ergattern und begann seine Vorteile auszubauen.

Ole Reichelt, der als einer von zwei Nachwuchsspielern seit dieser Saison den Kader der Zweiten Hamelner Mannschaft verstärkt, kam an Brett 5 gut aus der Eröffnung verbrauchte allerdings im Mittelspiel viel Zeit, so dass diese ihm fortan für längere Denkphasen fehlte.

An Brett 6 spielte Leonid Tilin mit den Weiß gewohnt druckvoll und konnte ebenfalls einen Bauern gewinnen.

Jan Helmer, die zweite Nachwuchsverstärkung des Kaders, gelangte an Brett 7 in ein ausgeglichenes Mittelspiel, lehnte mit den schwarzen Steinen ein Remisangebot seines Gegenspielers ab und spielte auf einen vollen Punkt.

Man könnte meinen David Pietsch, an Brett 8 spielend, wäre beim Vortagestraining zum Thema “Bauernstrukturen” unseres Spitzenspielers Wilfried Bode anwesend gewesen. Raumvorteil und bessere Positionierung seiner Figuren sprachen für den Hamelner.

Zu diesem Zeitpunkt konnte der Hamelner Mannschaftsführer zufrieden auf die Partieverläufe blicken. Diese Zufriedenheit wurde durch den eigenen Sieg, sowie den Ausbau der Führung durch David Pietsch, der seinen Gegner vollkommen überspielte bestärkt.

2:0 (aus Sicht der Hamelner)

Jan, dessen Gegner ihm nicht mehr als einen halben Punkt zugestehen wollte, willigte schließlich auf die Punkteteilung ein.

2,5:0,5

Mit einer unerwarteten Niederlage von Carsten, der besseren Stellung einen Mattangriff seines Gegners übersah und dem Partieverlust von Ole, dessen König sich auf einmal von gegnerischen Streitmächten umzingelt sah, wendete sich das Blatt augenscheinlich.

2,5:2,5

Igor sah sich gezwungen eine Qualität zu geben und seine Freibauern drohten verloren zu gehen. Felix hatte weiterhin eine Minusfigur und nach einer ruhiger gewordenen Stellung sah es immer mehr nach einer Niederlage für den Hamelner aus. Leonid opferte eine Figur, um einen Mattangriff zu starten und der Mannschaftsführer betete, dass das ganze noch ein gutes Ende nehmen würde.

Leonids Angriff schlug durch und er brachte die Hamelner wieder in Führung.

3,5:2,5

Felix‘ Gegner begann sich an dessen Bauern zu vergreifen, so dass der Hamelner noch mal eine konkrete Angriffschance bekam, welche er sich nicht nehmen ließ und die Partie mit einem Sieg abschloss.

4,5:2,5

Auch Igor konnte einen weiteren vollen Punkt zum Endergebnis beisteuern indem er einen seiner Bauern zur Umwandlung brachte und damit zuerst einen der gegnerischen Türme und später die Partie gewann.

5,5:2,5 Endstand

In drei Wochen kommt es zum Bruderduell gegen unsere Dritte Mannschaft, die sich als Verbandsliga-Neuling behaupten will…

@Hameln 3: “von uns sind keine Willkommensgeschenke zu erwarten…!


4 Replies to "Auftaktsieg von Hamelns Zweiter"

  • Hans Joachim Spieker
    31. Oktober 2016 (18:52)
    Reply

    Einer muss euch ja den Aufstieg versauen

  • Lutz
    1. November 2016 (06:49)
    Reply

    Gratulation zum Sieg. Nur noch 8 weitere Siege bis zum Aufstieg.

  • Dennis
    1. November 2016 (11:00)
    Reply

    An dem Ergebnis sieht man: Ihr eifert der 1. Mannschaft nach…

    • Olli
      1. November 2016 (15:08)
      Reply

      Hmmm, für mich stellt sich noch die Frage wer hier wem nacheifert….


Kommentar verfassen